Discussion:
Isländische Literatur
(zu alt für eine Antwort)
Daniel
2008-06-22 18:34:32 UTC
Permalink
Hallo,

da ich diesjahr vorhabe, meinen Urlaub auf Island zu verbringen,
wollte ich mich bei Euch erkundigen, ob mir jemand paar interessante
und lesenswerte Titel empfehlen kann, die mir die Menschen, ihre
Mentalität und auch das Land selbst etwas näher bringen, als die
üblichen Lonely Planet - Handbücher.

Bei Amazon finde ich zwar einiges, aber leider so gut wie nichts in
der hiesigen Buchhandlung, wo ich in die Bücher gern erstmal reinlesen
kann. Eine Blindbestellung bei Amazon ist mir zu riskant, da dann die
Bücher bei mit meistens ins Regal landen und nicht zurückgeschickt
werden... ;-)

Vielen Dank!

Gruß

Daniel
Helga Buß
2008-06-22 19:26:37 UTC
Permalink
Post by Daniel
Hallo,
da ich diesjahr vorhabe, meinen Urlaub auf Island zu verbringen,
wollte ich mich bei Euch erkundigen, ob mir jemand paar interessante
und lesenswerte Titel empfehlen kann, die mir die Menschen, ihre
Mentalität und auch das Land selbst etwas näher bringen, als die
üblichen Lonely Planet - Handbücher.
Bei Amazon finde ich zwar einiges, aber leider so gut wie nichts in
der hiesigen Buchhandlung, wo ich in die Bücher gern erstmal reinlesen
kann. Eine Blindbestellung bei Amazon ist mir zu riskant, da dann die
Bücher bei mit meistens ins Regal landen und nicht zurückgeschickt
werden... ;-)
Vielen Dank!
Gruß
Dan
Mit isländischen Autoren ist das so eine Sache; es wimmelt vor skurilen
Typen und Schnapsflaschen. :-)

Gute Erinnerungen habe ich an
Klaus Böldl: Die fernen Inseln (ist aber schon etwas her),
Krimis von Indridason und
Kalman Stefansson: Der Sommer hinter den Hügeln.

Helga
Uwe Koehler
2008-06-23 04:40:22 UTC
Permalink
Post by Daniel
Hallo,
da ich diesjahr vorhabe, meinen Urlaub auf Island zu verbringen,
wollte ich mich bei Euch erkundigen, ob mir jemand paar interessante
und lesenswerte Titel empfehlen kann, die mir die Menschen, ihre
Mentalität und auch das Land selbst etwas näher bringen, als die
üblichen Lonely Planet - Handbücher.
Bei Amazon finde ich zwar einiges, aber leider so gut wie nichts in
der hiesigen Buchhandlung, wo ich in die Bücher gern erstmal reinlesen
kann. Eine Blindbestellung bei Amazon ist mir zu riskant, da dann die
Bücher bei mit meistens ins Regal landen und nicht zurückgeschickt
werden... ;-)
Hallo Daniel,

Halldór Laxness scheint einer der bekannten Schriftsteller zu sein -
zumindest ist das der Einzige, den ich kenne...

An "Islandglocke" bin ich grandios gescheitert, aber das war vor 20
Jahren, vielleicht sollte man das nochmal probieren.

Gruß
Uwe
Michael Baumgartner
2008-06-23 07:55:35 UTC
Permalink
Post by Uwe Koehler
Post by Daniel
Hallo,
da ich diesjahr vorhabe, meinen Urlaub auf Island zu verbringen,
wollte ich mich bei Euch erkundigen, ob mir jemand paar interessante
und lesenswerte Titel empfehlen kann, die mir die Menschen, ihre
Mentalität und auch das Land selbst etwas näher bringen, als die
üblichen Lonely Planet - Handbücher.
Bei Amazon finde ich zwar einiges, aber leider so gut wie nichts in
der hiesigen Buchhandlung, wo ich in die Bücher gern erstmal reinlesen
kann. Eine Blindbestellung bei Amazon ist mir zu riskant, da dann die
Bücher bei mit meistens ins Regal landen und nicht zurückgeschickt
werden... ;-)
Hallo Daniel,
Halldór Laxness scheint einer der bekannten Schriftsteller zu sein -
zumindest ist das der Einzige, den ich kenne...
Dazu nur eines: Der große isländische Verlag Mál og Menning ("Sprache
und Kultur") betreibt in Reykjavik den größten Buchladen, und dort gibt
es ein Extraregal für Halldór Laxness. Das gibt es sonst nur für die
Ausgaben des altnordischen Schrifttums.
Post by Uwe Koehler
An "Islandglocke" bin ich grandios gescheitert, aber das war vor 20
Jahren, vielleicht sollte man das nochmal probieren.
Hat mir sehr gut gefallen, und ist teiweise richtig komisch (i. S. v.
"lustig"). Man sollte aber aufpassen, daß man nicht die alte, von Ernst
Harthern über das Dänische übersetzte Ausgabe erwischt -- die enthält
einige erstaunliche Übersetzungsfehler (z. B. "Ameisen" statt "Moor").
Die neue ist von Hubert Seelow, der sein Handwerk beherrscht.
Was mir schon öfter von Nordistenfreunden ans Herz gelegt wurde, ich
aber noch nicht Gelegenheit hatte zu lesen, ist "Am Gletscher" von
Laxness.

Mein absolutes isländisches Lieblingsbuch ist allerdings die "Egils
saga" (Egils saga Skallagrímssonar). Die hat nun nicht so viel mit dem
modernen Island zu tun (man kann allerdings in Borgarnes den Ort
besichtigen, wo Egils Hof stand, und auch das Grab seines Vaters
Skalla-Grímr). Es verbindet aber auf die bewundernswerte Weise die
übliche Lakonie der Isländersaga ("Egil gab ihm den Todesschlag und ging
dann zu seinem Platz.") mit einem deutlichen Formwillen und zeichnet den
widersprüchlichen Charakter Egils nach, der ein cholerischer Totschläger
war, aber gleichzeitig einige sehr persönliche Gedichte verfaßt hat, die
aus der sonst sehr formalistischen Skaldendichtung herausragen.
Das Buch gibt's leider nur antiquarisch; die Übersetzung von Kurt Schier
ist empfehlenswert.
--
Schönen Gruß aus der "lebenswertesten Stadt der Welt"!
http://www.iht.com/articles/2007/06/18/arts/rmon1munich.php

Michael
Patrick Borer
2008-06-23 21:24:18 UTC
Permalink
(...)
Post by Michael Baumgartner
Post by Uwe Koehler
An "Islandglocke" bin ich grandios gescheitert, aber das war vor 20
Jahren, vielleicht sollte man das nochmal probieren.
Hat mir sehr gut gefallen, und ist teiweise richtig komisch (i. S. v.
"lustig"). Man sollte aber aufpassen, daß man nicht die alte, von Ernst
Harthern über das Dänische übersetzte Ausgabe erwischt -- die enthält
einige erstaunliche Übersetzungsfehler (z. B. "Ameisen" statt "Moor").
Die neue ist von Hubert Seelow, der sein Handwerk beherrscht.
Was mir schon öfter von Nordistenfreunden ans Herz gelegt wurde, ich
aber noch nicht Gelegenheit hatte zu lesen, ist "Am Gletscher" von
Laxness.
Mein absolutes isländisches Lieblingsbuch ist allerdings die "Egils
saga" (Egils saga Skallagrímssonar). Die hat nun nicht so viel mit dem
modernen Island zu tun (man kann allerdings in Borgarnes den Ort
besichtigen, wo Egils Hof stand, und auch das Grab seines Vaters
Skalla-Grímr). Es verbindet aber auf die bewundernswerte Weise die
übliche Lakonie der Isländersaga ("Egil gab ihm den Todesschlag und ging
dann zu seinem Platz.") mit einem deutlichen Formwillen und zeichnet den
widersprüchlichen Charakter Egils nach, der ein cholerischer Totschläger
war, aber gleichzeitig einige sehr persönliche Gedichte verfaßt hat, die
aus der sonst sehr formalistischen Skaldendichtung herausragen.
Das Buch gibt's leider nur antiquarisch; die Übersetzung von Kurt Schier
ist empfehlenswert.
In Island könnte auch die deutsche Übersetzung noch neu im Buchhandel
lieferbar sein. Mál og menning hat 1996 eine Lizenzausgabe der
Übersetzung von Kurt Schier (in Deutschland bei Diederichs erschienen)
herausgebracht, die ich ein paar Jahre später in der grossen
Buchhandlung am Laugavegur erwerben konnte (ISBN 9979-3-1447-8). Gut,
das ist auch wieder ein Weilchen her... im Katalog auf
http://www.mm.is/ bzw. http://www.forlagid.is/ (offenbar haben mehrere
grosse isländische Verlage fusioniert) kann ich das Buch nicht finden.
So etwas wie ein "Verzeichnis lieferbarer Bücher" des isländischen
Buchhandels bzw. einen öffentlichen Zugang dazu ähnlich wie auf
http://www.buchhandel.de/ scheint es leider auch nicht zu geben.

Ansonsten kann ich mich Michal vollumfänglich anschliessen: Die
"Islandglocke" ist zu empfehlen, aber nicht in der Umwegsübersetzung
von Ernst Harthern, auch sonst sollte man bei Halldór Laxness
aufpassen, dass man keine solche erwischt. "Am Gletscher" habe ich
gelesen; es ist sehr amüsant, noch lustiger als die "Islandglocke"
(aber ein ganz ernstzunehmender Roman). Sehr gut gefallen haben mir
auch "Die glücklichen Krieger" (übersetzt von Bruno Kress), worin
Halldór Laxness aus dem Stoff von Isländersagas (vor allem der
Fóstbroedra saga, der Schwurbrüdersaga) und in archaisierendem Stil
einen zwischen Ironie und bitterem Ernst wechselnden Antikriegsroman
schuf, und "Sein eigener Herr" (ebenfalls übersetzt von Kress), worin
ein Bauer, der unbedingt völlig autark leben und sich von niemandem
helfen lassen will, sich und seine Familie ruiniert.

Die im deutschsprachigen Raum gegenwärtig sehr beliebten
Kriminalromane von Arnaldur Indriðason kann ich nur eingeschränkt
empfehlen, da sie literarisch nicht besonders reizvoll sind; der Autor
schreibt eben leidlich spannende Krimis mit isländischem Lokalkolorit,
wobei ein sehr graues Bild des Landes und seiner Bewohner gezeichnet
wird.

Nett ist auch "Die Ritter der runden Treppe" von Einar Már
Guðmundsson, ein Roman über eine isländische Kindheit.

Patrick Borer
Werner Hintze
2008-06-23 06:19:15 UTC
Permalink
Post by Daniel
Bei Amazon finde ich zwar einiges, aber leider so gut wie nichts in
der hiesigen Buchhandlung, wo ich in die Bücher gern erstmal reinlesen
kann.
Laxness ist wohl der bedeutendste islaändische Schriftsteller (und
einer der ganz großen der Weltliteratur). Probiere mal "Am Gletscher" -
eine grandiose Geschichte. Dann kannst Du fortsetzehn mit
"Fischkonzert", "Atomstation", "Weltlicht" oder was auch immer.
--
Zum Senden einer persönlichen Nachricht, bitte vor dem "at" der Adresse
eine Vier (als Ziffer) hinzufügen.
Karsten Heimer
2008-06-23 07:19:59 UTC
Permalink
"Daniel" <***@dregis.com> schrieb im Newsbeitrag news:a136e18f-8058-42e9-9611-***@y21g2000hsf.googlegroups.com...
Hallo,

da ich diesjahr vorhabe, meinen Urlaub auf Island zu verbringen,
wollte ich mich bei Euch erkundigen, ob mir jemand paar interessante
und lesenswerte Titel empfehlen kann, die mir die Menschen, ihre
Mentalität und auch das Land selbst etwas näher bringen, als die
üblichen Lonely Planet - Handbücher.

Bei Amazon finde ich zwar einiges, aber leider so gut wie nichts in
der hiesigen Buchhandlung, wo ich in die Bücher gern erstmal reinlesen
kann. Eine Blindbestellung bei Amazon ist mir zu riskant, da dann die
Bücher bei mit meistens ins Regal landen und nicht zurückgeschickt
werden... ;-)

Vielleicht hilft dies hier:

http://www.reise-buecher.dreipage.de/island-fieber_60482986.html

Island-Fieber - eine faszinierende Rundreise durch das Land am nördlichen
Polarkreis.

Gruß, Karsten.
Achim Maierhof
2008-06-28 20:23:00 UTC
Permalink
Post by Daniel
Hallo,
da ich diesjahr vorhabe, meinen Urlaub auf Island zu verbringen,
wollte ich mich bei Euch erkundigen, ob mir jemand paar interessante
und lesenswerte Titel empfehlen kann, die mir die Menschen, ihre
Mentalität und auch das Land selbst etwas näher bringen, als die
üblichen Lonely Planet - Handbücher.
Bei Amazon finde ich zwar einiges, aber leider so gut wie nichts in
der hiesigen Buchhandlung, wo ich in die Bücher gern erstmal reinlesen
kann. Eine Blindbestellung bei Amazon ist mir zu riskant, da dann die
Bücher bei mit meistens ins Regal landen und nicht zurückgeschickt
werden... ;-)
Ein recht aktueller Tip -im Gegensatz zu Laxness- ist _101 Reykjavik_
von Hallgrimur Helgason. Das Buch wurde auch mit recht großem Erfolg
verfilmt.

ciao,
achim

Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...