Discussion:
Auskunft aus _altem_ Duden oder ähnlichem erbeten
(zu alt für eine Antwort)
Albrecht Mehl
2020-09-30 04:55:49 UTC
Permalink
Jedesmal, wenn ich etwas über Corona höre oder lese, zucke ich ein wenig
zusammen: aus meiner Jugend - mehr als 60 Jahre vorbei - meine ich mich
zu erinnern, das es '_Der_ Virus' und nicht 'Das Virus' hieß.

- Täuscht mich meine Erinnerung - angesichts der langen Zeit
dazwischen vielleicht verzeihlich -, oder war das tatsächlich so?
- Falls es früher tatsächlich 'Der Virus' hieß: wie erklärt man dann
die Geschlechtsumwandlung?

A. Mehl
--
eBriefe an| mehlBEIiesyPUNKTnet
1 kWh ⩯ 0,5 kg Steinkohle ⩯ 1,5 kg CO2
1 W dauernd 7/24 ⩯ 10 kWh/Jahr ⩯ 5 kg Steink./Jahr ⩯ 15 kg CO2/Jahr
Werner Tann
2020-09-30 06:53:50 UTC
Permalink
Post by Albrecht Mehl
- Täuscht mich meine Erinnerung - angesichts der langen Zeit
dazwischen vielleicht verzeihlich -, oder war das tatsächlich so?
- Falls es früher tatsächlich 'Der Virus' hieß: wie erklärt man dann
die Geschlechtsumwandlung?
Duden Auflagen 1973 und 1995:
Vi|rus, das, außerhalb der Fachspr. auch der; [...] [wie aktuell]

Im Duden 1929 ist nur "virulent", aber nicht "Virus" aufgenommen.

Österr. Wörterbuch 1985: nur "der Virus".
Österr. Wörterbuch 1990: der und das Virus, ohne Kommentar.

Kurzgefasst: wurscht.

Ich vermute, dass die zunehmende Verbreitung der Wissenschaftssprache
in den Medien - früher alles andere als üblich! - der Grund war, dem
Virus plötzlich ein sächliches Geschlecht zu verpassen. 1990 passt da
gut als "Einschnitt", und das ÖWB machte damals die Ergänzung.
Detlef Meißner
2020-09-30 06:55:51 UTC
Permalink
Post by Albrecht Mehl
Jedesmal, wenn ich etwas über Corona höre oder lese, zucke ich ein wenig
zusammen: aus meiner Jugend - mehr als 60 Jahre vorbei - meine ich mich
zu erinnern, das es '_Der_ Virus' und nicht 'Das Virus' hieß.
- Täuscht mich meine Erinnerung - angesichts der langen Zeit
dazwischen vielleicht verzeihlich -, oder war das tatsächlich so?
Ja, war tatsächlich so. Aber das war umgangssprachlich.
Post by Albrecht Mehl
- Falls es früher tatsächlich 'Der Virus' hieß: wie erklärt man dann
die Geschlechtsumwandlung?
Fachleute sagten schon immer "das".

https://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/der-oder-das-Virus

Das ist eine Theme für die Sprachgruppe.

Detlef

F'up2 de.etc.sprache.deutsch
Christina Kunze
2020-10-03 11:24:33 UTC
Permalink
Post by Albrecht Mehl
Jedesmal, wenn ich etwas über Corona höre oder lese, zucke ich ein wenig
zusammen: aus meiner Jugend - mehr als 60 Jahre vorbei - meine ich mich
zu erinnern, das es '_Der_ Virus' und nicht 'Das Virus' hieß.
   - Täuscht mich meine Erinnerung - angesichts der langen Zeit
     dazwischen vielleicht verzeihlich -, oder war das tatsächlich so?
   - Falls es früher tatsächlich 'Der Virus' hieß: wie erklärt man dann
     die Geschlechtsumwandlung?
Eine Drehung mehr. Eigentlich hieß es mal "das Virus". Dann, als die
Lateinkenntnisse nach und nach verschwanden, schloss man von der Endung
"-us" auf ein maskulines Genus und verwendete "der Virus".
Ärzte und Lateinkenner protestierten, aber das nützte ihnen nichts,
zumindest im Zusammenhang mit Computern war "der Virus" bis vor ein paar
Monaten fest etabliert.

Als die Corona-Berichterstattung anfing, klappte es hin und her, bis
sich "das Virus" als primäre Form abzeichnete, meiner Vermutung nach,
weil in dieser Zeit viele Interviews mit Ärzten und medizinischem
Fachpersonal geführt wurden, die das so benutzten. Vielleicht hat das
den einen oder anderen Journalisten zum Nachschlagen animiert.

Wir sind Augenzeugen einer sprachlichen Entwicklung. Mal sehen, wie es
weitergeht

chr
Detlef Meißner
2020-10-03 11:54:16 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Albrecht Mehl
Jedesmal, wenn ich etwas über Corona höre oder lese, zucke ich ein wenig
zusammen: aus meiner Jugend - mehr als 60 Jahre vorbei - meine ich mich
zu erinnern, das es '_Der_ Virus' und nicht 'Das Virus' hieß.
   - Täuscht mich meine Erinnerung - angesichts der langen Zeit
     dazwischen vielleicht verzeihlich -, oder war das tatsächlich so?
   - Falls es früher tatsächlich 'Der Virus' hieß: wie erklärt man dann
     die Geschlechtsumwandlung?
Eine Drehung mehr. Eigentlich hieß es mal "das Virus". Dann, als die
Lateinkenntnisse nach und nach verschwanden, schloss man von der Endung
"-us" auf ein maskulines Genus und verwendete "der Virus".
Ärzte und Lateinkenner protestierten, aber das nützte ihnen nichts,
zumindest im Zusammenhang mit Computern war "der Virus" bis vor ein paar
Monaten fest etabliert.
Als die Corona-Berichterstattung anfing, klappte es hin und her, bis
sich "das Virus" als primäre Form abzeichnete, meiner Vermutung nach,
weil in dieser Zeit viele Interviews mit Ärzten und medizinischem
Fachpersonal geführt wurden, die das so benutzten. Vielleicht hat das
den einen oder anderen Journalisten zum Nachschlagen animiert.
Wir sind Augenzeugen einer sprachlichen Entwicklung. Mal sehen, wie es
weitergeht
"Das Virus hat auf meinem PC wieder zugeschlagen" hört sich für mich
befremdlich an.

Vielleicht bestimmt demnächst der Artikel, welchen/s Virus wir meinen.
Siehe auch hier unter "Anmerkungen":

https://de.wiktionary.org/wiki/Virus

Detlef
Klaus Pommerening
2020-10-04 07:04:00 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Christina Kunze
Post by Albrecht Mehl
Jedesmal, wenn ich etwas über Corona höre oder lese, zucke ich ein wenig
zusammen: aus meiner Jugend - mehr als 60 Jahre vorbei - meine ich mich
zu erinnern, das es '_Der_ Virus' und nicht 'Das Virus' hieß.
...
Als die Corona-Berichterstattung anfing, klappte es hin und her, bis
sich "das Virus" als primäre Form abzeichnete, ...
"Das Virus hat auf meinem PC wieder zugeschlagen" hört sich für mich
befremdlich an.
Du meinst, die Gewaltanwendung rechtfertigt den männlichen Artikel?
--
Klaus Pommerening
If you even dream of beating me you'd better wake up and apologize.
(Muhammad Ali)
Werner Tann
2020-10-03 16:26:30 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Fachpersonal geführt wurden, die das so benutzten. Vielleicht hat das
den einen oder anderen Journalisten zum Nachschlagen animiert.
ROFL

Journalisten und Wörterbuch ... YMMD.
Martina
2020-10-07 15:26:14 UTC
Permalink
Post by Albrecht Mehl
Jedesmal, wenn ich etwas über Corona höre oder lese, zucke ich ein wenig
zusammen: aus meiner Jugend - mehr als 60 Jahre vorbei - meine ich mich zu
erinnern, das es '_Der_ Virus' und nicht 'Das Virus' hieß.
Virus ist per defintionem geschlechtsneutral, daher DAS Virus
Ähnlich DAS Bakterium

Oder hast Du je ein Virus/Bakterium mit Zumpferl gesehen?

DER Virus ist IMO (nach Duden) nur deutscher Sprachgebrauch.
Wobei die Germanen hier laufend Probleme mit den Artikel haben.

Den Deutschen zuzuhören kommt manchmal einer Folter gleich.

Leider verwenden auch Österreicher zunehmend den deutschen Slang, was
ich als geborene Österreicherin nicht akzeptiere.

Ich finde es schade, daß landestypischer Sprachgebrauch mehr und mehr
verschwindet.

lG
Albrecht Mehl
2020-10-07 16:45:21 UTC
Permalink
Post by Martina
Post by Albrecht Mehl
Jedesmal, wenn ich etwas über Corona höre oder lese, zucke ich ein
wenig zusammen: aus meiner Jugend - mehr als 60 Jahre vorbei - meine
ich mich zu erinnern, das es '_Der_ Virus' und nicht 'Das Virus' hieß.
Virus ist per defintionem geschlechtsneutral, daher DAS Virus
Ähnlich DAS Bakterium
Oder hast Du je ein Virus/Bakterium mit Zumpferl gesehen?
^^^^^^^^ = ?

lG A. Mehl
--
eBriefe an| mehlBEIiesyPUNKTnet
1 kWh ⩯ 0,5 kg Steinkohle ⩯ 1,5 kg CO2
1 W dauernd 7/24 ≈ 10 kWh/Jahr ⩯ 5 kg Steink./Jahr ⩯ 15 kg CO2/Jahr
Detlef Meißner
2020-10-07 17:44:11 UTC
Permalink
Post by Albrecht Mehl
Post by Martina
Post by Albrecht Mehl
Jedesmal, wenn ich etwas über Corona höre oder lese, zucke ich ein
wenig zusammen: aus meiner Jugend - mehr als 60 Jahre vorbei - meine
ich mich zu erinnern, das es '_Der_ Virus' und nicht 'Das Virus' hieß.
Virus ist per defintionem geschlechtsneutral, daher DAS Virus
Ähnlich DAS Bakterium
Oder hast Du je ein Virus/Bakterium mit Zumpferl gesehen?
^^^^^^^^ = ?
Pimmel.

Die Frage, die sich mir stellt: Hat diese Martina überhaupt schon mal
ein Virus oder Bakterium gesehen?

Detlef
Martina
2020-10-08 13:26:12 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Die Frage, die sich mir stellt: Hat diese Martina überhaupt schon mal
ein Virus oder Bakterium gesehen?
'türlich:-)

lG
Werner Tann
2020-10-08 06:25:20 UTC
Permalink
Post by Martina
Virus ist per defintionem geschlechtsneutral, daher DAS Virus
Ähnlich DAS Bakterium
Oder hast Du je ein Virus/Bakterium mit Zumpferl gesehen?
Also muss ich dich das Martina nennen?

Im Ernst, ich habe auch noch keinen Löffel mit Zumpferl gesehen.
Martina
2020-10-08 13:29:36 UTC
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Martina
Virus ist per defintionem geschlechtsneutral, daher DAS Virus
Ähnlich DAS Bakterium
Oder hast Du je ein Virus/Bakterium mit Zumpferl gesehen?
Also muss ich dich das Martina nennen?
viel früher nannte man eine Frau "DAS Weib"

Nein, kein Schimpfwort sondern Umgangssprache
Post by Werner Tann
Im Ernst, ich habe auch noch keinen Löffel mit Zumpferl gesehen.
Zumpferl nicht, aber eine (DIE) Laffe

lG
Stephan Herrmann
2020-10-08 17:57:34 UTC
Permalink
Post by Martina
Post by Werner Tann
Post by Martina
Virus ist per defintionem geschlechtsneutral, daher DAS Virus
Ähnlich DAS Bakterium
Oder hast Du je ein Virus/Bakterium mit Zumpferl gesehen?
Also muss ich dich das Martina nennen?
viel früher nannte man eine Frau "DAS Weib"
Nein, kein Schimpfwort sondern Umgangssprache
Post by Werner Tann
Im Ernst, ich habe auch noch keinen Löffel mit Zumpferl gesehen.
Zumpferl nicht, aber eine (DIE) Laffe
Die Laffe konnte ich ja finden als südwestdeutschen Ausdruck
für den Schöpfteil des Löffels, aber Zumpferl konnte ich in
meinem DUDEN nicht nachweisen
--
Stephan Herrmann
Detlef Meißner
2020-10-08 18:19:52 UTC
Permalink
Post by Stephan Herrmann
Post by Martina
Post by Werner Tann
Post by Martina
Virus ist per defintionem geschlechtsneutral, daher DAS Virus
Ähnlich DAS Bakterium
Oder hast Du je ein Virus/Bakterium mit Zumpferl gesehen?
Also muss ich dich das Martina nennen?
viel früher nannte man eine Frau "DAS Weib"
Nein, kein Schimpfwort sondern Umgangssprache
Post by Werner Tann
Im Ernst, ich habe auch noch keinen Löffel mit Zumpferl gesehen.
Zumpferl nicht, aber eine (DIE) Laffe
Die Laffe konnte ich ja finden als südwestdeutschen Ausdruck
für den Schöpfteil des Löffels, aber Zumpferl konnte ich in
meinem DUDEN nicht nachweisen
Es gilt/gibt nicht nur das, was im Duden steht.
Es gibt auch noch den Begriff "Zupferl".

Detlef
Dorothee Hermann
2020-10-08 19:20:27 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Stephan Herrmann
Post by Martina
Post by Werner Tann
Post by Martina
Virus ist per defintionem geschlechtsneutral, daher DAS Virus
Ähnlich DAS Bakterium
Oder hast Du je ein Virus/Bakterium mit Zumpferl gesehen?
Also muss ich dich das Martina nennen?
viel früher nannte man eine Frau "DAS Weib"
Nein, kein Schimpfwort sondern Umgangssprache
Post by Werner Tann
Im Ernst, ich habe auch noch keinen Löffel mit Zumpferl gesehen.
Zumpferl nicht, aber eine (DIE) Laffe
Die Laffe konnte ich ja finden als südwestdeutschen Ausdruck
für den Schöpfteil des Löffels, aber Zumpferl konnte ich in
meinem DUDEN nicht nachweisen
Es gilt/gibt nicht nur das, was im Duden steht.
Es gibt auch noch den Begriff "Zupferl".
Zipferl.

Oder Kosakenzipfel.



Dorothee, ablenkend
--
https://www.bwb.badw.de/fragebogen/systematischer.html
Detlef Meißner
2020-10-08 21:26:27 UTC
Permalink
Post by Dorothee Hermann
Post by Detlef Meißner
Post by Stephan Herrmann
Post by Martina
Post by Werner Tann
Post by Martina
Virus ist per defintionem geschlechtsneutral, daher DAS Virus
Ähnlich DAS Bakterium
Oder hast Du je ein Virus/Bakterium mit Zumpferl gesehen?
Also muss ich dich das Martina nennen?
viel früher nannte man eine Frau "DAS Weib"
Nein, kein Schimpfwort sondern Umgangssprache
Post by Werner Tann
Im Ernst, ich habe auch noch keinen Löffel mit Zumpferl gesehen.
Zumpferl nicht, aber eine (DIE) Laffe
Die Laffe konnte ich ja finden als südwestdeutschen Ausdruck
für den Schöpfteil des Löffels, aber Zumpferl konnte ich in
meinem DUDEN nicht nachweisen
Es gilt/gibt nicht nur das, was im Duden steht.
Es gibt auch noch den Begriff "Zupferl".
Zipferl.
Den auch noch.

Detlef
Stephan Herrmann
2020-10-10 07:54:03 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Stephan Herrmann
Post by Martina
Post by Werner Tann
Post by Martina
Virus ist per defintionem geschlechtsneutral, daher DAS Virus
Ähnlich DAS Bakterium
Oder hast Du je ein Virus/Bakterium mit Zumpferl gesehen?
Also muss ich dich das Martina nennen?
viel früher nannte man eine Frau "DAS Weib"
Nein, kein Schimpfwort sondern Umgangssprache
Post by Werner Tann
Im Ernst, ich habe auch noch keinen Löffel mit Zumpferl gesehen.
Zumpferl nicht, aber eine (DIE) Laffe
Die Laffe konnte ich ja finden als südwestdeutschen Ausdruck
für den Schöpfteil des Löffels, aber Zumpferl konnte ich in
meinem DUDEN nicht nachweisen
Es gilt/gibt nicht nur das, was im Duden steht.
Es gibt auch noch den Begriff "Zupferl".
Aber es geht in diesem Thread ja um Auskunft aus dem DUDEN
oder ähnlichem. Hast Du eine andere Quelle für "Zumpferl"?
Post by Detlef Meißner
Detlef
--
Stephan Herrmann
Detlef Meißner
2020-10-10 09:01:49 UTC
Permalink
Post by Stephan Herrmann
Post by Detlef Meißner
Post by Stephan Herrmann
Post by Martina
Post by Werner Tann
Post by Martina
Virus ist per defintionem geschlechtsneutral, daher DAS Virus
Ähnlich DAS Bakterium
Oder hast Du je ein Virus/Bakterium mit Zumpferl gesehen?
Also muss ich dich das Martina nennen?
viel früher nannte man eine Frau "DAS Weib"
Nein, kein Schimpfwort sondern Umgangssprache
Post by Werner Tann
Im Ernst, ich habe auch noch keinen Löffel mit Zumpferl gesehen.
Zumpferl nicht, aber eine (DIE) Laffe
Die Laffe konnte ich ja finden als südwestdeutschen Ausdruck
für den Schöpfteil des Löffels, aber Zumpferl konnte ich in
meinem DUDEN nicht nachweisen
Es gilt/gibt nicht nur das, was im Duden steht.
Es gibt auch noch den Begriff "Zupferl".
Aber es geht in diesem Thread ja um Auskunft aus dem DUDEN
oder ähnlichem. Hast Du eine andere Quelle für "Zumpferl"?
"Auskunft aus dem Duden" bezieht sich auf der/das Virus.

Der Thread ist schon längst in eine andere Richtung gedriftet und hat
mit dem Betreff nichts mehr zu tun.
Früher hätte man auch den Betreff schon längst geändert.

Detlef
Stephan Herrmann
2020-10-10 21:30:47 UTC
Permalink
Detlef Meißner <***@mailinator.com> writes:


[...]
Post by Detlef Meißner
"Auskunft aus dem Duden" bezieht sich auf der/das Virus.
Der Thread ist schon längst in eine andere Richtung gedriftet und hat
mit dem Betreff nichts mehr zu tun.
Früher hätte man auch den Betreff schon längst geändert.
Detlef
Yep, da haben wir wohl den Faden verloren
--
Stephan Herrmann
Werner Tann
2020-10-08 21:08:41 UTC
Permalink
Post by Stephan Herrmann
Die Laffe konnte ich ja finden als südwestdeutschen Ausdruck
für den Schöpfteil des Löffels, aber Zumpferl konnte ich in
meinem DUDEN nicht nachweisen
https://www.ostarrichi.org/wort/1551/Zumpferl
Stephan Herrmann
2020-10-10 07:59:53 UTC
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Stephan Herrmann
Die Laffe konnte ich ja finden als südwestdeutschen Ausdruck
für den Schöpfteil des Löffels, aber Zumpferl konnte ich in
meinem DUDEN nicht nachweisen
https://www.ostarrichi.org/wort/1551/Zumpferl
Ja interessant. Ich bin aber leider der österreichischen Sprache nicht
mächtig.
--
Stephan Herrmann
Detlef Meißner
2020-10-10 09:31:48 UTC
Permalink
Post by Stephan Herrmann
Post by Werner Tann
Post by Stephan Herrmann
Die Laffe konnte ich ja finden als südwestdeutschen Ausdruck
für den Schöpfteil des Löffels, aber Zumpferl konnte ich in
meinem DUDEN nicht nachweisen
https://www.ostarrichi.org/wort/1551/Zumpferl
Ja interessant. Ich bin aber leider der österreichischen Sprache nicht
mächtig.
Es gibt keine "österreichische Sprache", auch keine bayerische oder
Schweizer.

Detlef
Stephan Herrmann
2020-10-10 21:40:37 UTC
Permalink
[...]
Post by Stephan Herrmann
Post by Werner Tann
https://www.ostarrichi.org/wort/1551/Zumpferl
Ja interessant. Ich bin aber leider der österreichischen Sprache nicht
mächtig.
Es gibt keine "österreichische Sprache", [...]
Ja, die Website spricht von "Sprache in Österreich" und in weiterer
Verlinkung auf https://www.volkswoerterbuch.at/
"Hier gibt es nicht nur die österreichische Standardsprache, sondern
auch Mundart, Dialekt, Umgangssprache und Austriazismen."
Detlef
--
Stephan
Dorothee Hermann
2020-10-11 11:00:23 UTC
Permalink
Post by Stephan Herrmann
Post by Stephan Herrmann
Post by Werner Tann
https://www.ostarrichi.org/wort/1551/Zumpferl
Ja interessant. Ich bin aber leider der österreichischen Sprache
nicht mächtig.
Es gibt keine "österreichische Sprache", [...]
Ja, die Website spricht von "Sprache in Österreich" und in weiterer
Verlinkung auf https://www.volkswoerterbuch.at/
"Hier gibt es nicht nur die österreichische Standardsprache, sondern
auch Mundart, Dialekt, Umgangssprache und Austriazismen."
Sogar etwas ausführlicher werden die Unterschiede (mit Beispielen)
beschrieben in:
https://www.unker.com/de/deutsch-deutschland-oesterreich

Es gibt das Buch "Österreichisches Deutsch", Duden.
ISBN: 978-3-411-04985-1

Selbst Wikipedia führt in einer Liste das hier erwähnte "Zumpferl" auf:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Austriazismen

Und es gibt noch sehr gute Seiten, die Links und Verweise auf besondere
ältere/alte österreichische (süddeutsche) Wörter geben, z. Beispiel:
http://www.sagen.at/doku/lexika/mundart1811/mundart1811.html


Dorothee
Detlef Meißner
2020-10-11 12:06:29 UTC
Permalink
Post by Stephan Herrmann
[...]
Post by Stephan Herrmann
Post by Werner Tann
https://www.ostarrichi.org/wort/1551/Zumpferl
Ja interessant. Ich bin aber leider der österreichischen Sprache nicht
mächtig.
Es gibt keine "österreichische Sprache", [...]
Ja, die Website spricht von "Sprache in Österreich" und in weiterer
Verlinkung auf https://www.volkswoerterbuch.at/
"Hier gibt es nicht nur die österreichische Standardsprache, sondern
auch Mundart, Dialekt, Umgangssprache und Austriazismen."
Das alles gibt es in D auch.
Jede Mundart hat eigene Begriffe, die nicht Hochdeutsch sind und nicht
im Duden stehen. Deshalb gibt es dafür ja auch Spezialwörterbücher.
Also keine Besonderheit für "Österreichisch".

Detlef
Martina
2020-10-09 13:35:48 UTC
Permalink
konnte ich in meinem DUDEN nicht nachweisen
Der Duden ist nicht das Maß aller Dinge!

Hier in Österreich dient er eher zur Abschreckung.

lG
Detlef Meißner
2020-10-09 13:45:23 UTC
Permalink
Post by Martina
konnte ich in meinem DUDEN nicht nachweisen
Der Duden ist nicht das Maß aller Dinge!
Hier in Österreich dient er eher zur Abschreckung.
Kann ich verstehen. So viele neue Wörter!

Detlef
Martina
2020-10-09 16:01:47 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Kann ich verstehen. So viele neue Wörter!
Nicht unbedingt neue Wörter sondern eine ganz andere Sprache.

Oberhalb des Weißwurschtäquators ist Deutschland für manche
Österreicher/Wiener ein sprachliches Entwicklungsland.

Was man von manchen Deutschen zu hören kriegt, ist erschütternd.
Angeblich hochdeutsch und doch so schlecht/falsch.

Besonders wenn man manche TV-Sender mitverfolgt, kann das durchaus zu
Krämpfen und Zuckungen führen.

nicht böse sein:-)

lG
Christina Kunze
2020-10-12 14:32:27 UTC
Permalink
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
Kann ich verstehen. So viele neue Wörter!
Nicht unbedingt neue Wörter sondern eine ganz andere Sprache.
Oberhalb des Weißwurschtäquators ist Deutschland für manche
Österreicher/Wiener ein sprachliches Entwicklungsland.
Was man von manchen Deutschen zu hören kriegt, ist erschütternd.
Angeblich hochdeutsch und doch so schlecht/falsch.
Besonders wenn man manche TV-Sender mitverfolgt, kann das durchaus zu
Krämpfen und Zuckungen führen.
nicht böse sein:-)
lG
Wohingegen Du Österreicherin mit Regional- bis Dialektausdrücken um Dich
wirfst und dabei den Anspruch hast, von allen verstanden zu werden.
Auftauchst und alle beschimpfst, die anders sprechen als Du, aber in
Deiner eigenen Sprache befangen bist und nicht mal bis zum Tellerrand
guckst (ja, guckst, in meinem Hochdeutsch ist das richtig).

Ob das nun so geeignet ist, Verständigung zu schaffen?
Oder wolltest Du nur mal vorbeirennen und ein bisschen motzen?

chr
Martina
2020-10-13 17:12:12 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Wohingegen Du Österreicherin mit Regional- bis Dialektausdrücken um Dich
wirfst
wo siehst Du hier Dialektausdrücke?
Nenn mir bitte Beispiele
Post by Christina Kunze
und alle beschimpfst,
Du scheinst eine ziemliche Mimose zu sein, wenn Du das schimpfen nennst
Post by Christina Kunze
in meinem Hochdeutsch ist das richtig).
Die Artikel anders zu gebrauchen wie in Österreich verstehe ich ja
gerade noch. (zB der oder das Joghurt)

Schau Dir zB Mein Lokal - Dein Lokal auf Kabel eins mal an und hör
Deinen Landsleuten gut zu.

Wenn der Gast zum Kellner sagt: "Ich bekomme einen Wiener Schnitzel"
oder "ich nehme den Gulasch".

Ich halte mich daran, wie der Begriff im jeweiligen Land ausgesprochen
wird. Auch Begriffe aus anderen Ländern (zb Japan) englisch
auszusprechen ist falsch.

Beispiel:
Das Rind aus Japan heisst Wag-yu und nicht Wedschiu

Wagyu (和牛, Wa gyū, "Japanese cattle", is any of the four Japanese
breeds of beef cattle.
(https://en.wikipedia.org/wiki/Wagyu)

Betonungen werden oft falsch gesetzt
Sagst Du OregAno oder OrEgano?
Hör mal einem Italiener zu.

lG.
Detlef Meißner
2020-10-13 17:28:03 UTC
Permalink
Post by Martina
Post by Christina Kunze
Wohingegen Du Österreicherin mit Regional- bis Dialektausdrücken um Dich
wirfst
wo siehst Du hier Dialektausdrücke?
Nenn mir bitte Beispiele
Post by Christina Kunze
und alle beschimpfst,
Du scheinst eine ziemliche Mimose zu sein, wenn Du das schimpfen nennst
Post by Christina Kunze
in meinem Hochdeutsch ist das richtig).
Die Artikel anders zu gebrauchen wie in Österreich verstehe ich ja
^^^^als
Post by Martina
gerade noch. (zB der oder das Joghurt)
Schau Dir zB Mein Lokal - Dein Lokal auf Kabel eins mal an und hör
Deinen Landsleuten gut zu.
Wenn der Gast zum Kellner sagt: "Ich bekomme einen Wiener Schnitzel"
oder "ich nehme den Gulasch".
Ja nun, die Leute wissen es nicht besser. Unterschichtenfernsehen.
Und das schaust du dir an?!
Daran eine Aussage über die deutsche Sprache festzumachen, ist mehr als
mutig.
Post by Martina
Ich halte mich daran, wie der Begriff im jeweiligen Land ausgesprochen
wird. Auch Begriffe aus anderen Ländern (zb Japan) englisch
auszusprechen ist falsch.
Das Rind aus Japan heisst Wag-yu und nicht Wedschiu
Wagyu (和牛, Wa gyū, "Japanese cattle", is any of the four Japanese
breeds of beef cattle.
(https://en.wikipedia.org/wiki/Wagyu)
Hat aber jetzt nichts mit Deutsch zu tun.
Post by Martina
Betonungen werden oft falsch gesetzt
Sagst Du OregAno oder OrEgano?
Hör mal einem Italiener zu.
Manche Begriffe werden mit der Zeit eingedeutscht. Machen übrigens die
Amis noch viel häufiger - aber nicht das Eindeutschen.

Detlwef
Martina
2020-10-13 17:53:02 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Ja nun, die Leute wissen es nicht besser. Unterschichtenfernsehen.
Witzigerweise nur dann , wenn's um Gasthäuser/Restaurants in
Deutschland geht. Bei den Bayern kommt sowas fast nie vor.
Post by Detlef Meißner
Und das schaust du dir an?!
Ich als Wienerin schaue mir immer wieder gern was über's Kochen an.
Auch dabei lernt man nie aus. Tips und Tricks gibt's gratis dazu.

Daß es mir dabei die Zehennägel aufrollt ist der schmerzliche
Nebeneffekt:-)))
Post by Detlef Meißner
Daran eine Aussage über die deutsche Sprache festzumachen,
ist mehr als mutig.
Die Prügel, die ich hier gelegentlich abstaube, trage ich mit
Fassung:-)
Post by Detlef Meißner
Hat aber jetzt nichts mit Deutsch zu tun.
natürlich nicht.
Nur mit der korrekten Aussprache.

Ich denke, ein Restaurantbetreiber sollte schon wissen, wie seine
Zutaten richtig heissen, denn sonst könnte man denken: "Wenn er schon
nicht weiß, wie das richtig heisst, wie ist dann erst seine Kochkunst?"
Post by Detlef Meißner
Manche Begriffe werden mit der Zeit eingedeutscht. Machen übrigens die
Amis noch viel häufiger - aber nicht das Eindeutschen.
Das amerikanische ist überhaupt ein MischMasch. Entstanden durch die
zahllosen Einwanderer.

Jeder Brite rümpft die Nase, wenn er sowas hört.
Und denkt sich seinen Teil:-)

lG.
Detlef Meißner
2020-10-13 18:15:54 UTC
Permalink
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
Ja nun, die Leute wissen es nicht besser. Unterschichtenfernsehen.
Witzigerweise nur dann , wenn's um Gasthäuser/Restaurants in
Deutschland geht. Bei den Bayern kommt sowas fast nie vor.
Na, na.

...
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
Daran eine Aussage über die deutsche Sprache festzumachen,
ist mehr als mutig.
Die Prügel, die ich hier gelegentlich abstaube, trage ich mit
Fassung:-)
Post by Detlef Meißner
Hat aber jetzt nichts mit Deutsch zu tun.
natürlich nicht.
Nur mit der korrekten Aussprache.
Ich denke, ein Restaurantbetreiber sollte schon wissen, wie seine
Zutaten richtig heissen, denn sonst könnte man denken: "Wenn er schon
nicht weiß, wie das richtig heisst, wie ist dann erst seine Kochkunst?"
Es gibt inzwischen viele Ausländer, die Restaurants betreiben. Ob die
alle wissen, wie die Zutaten *richtig* heißen?
Wäre mir auch egal, Hauptsache es schmeckt und die Speisekarte kann man
lesen.
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
Manche Begriffe werden mit der Zeit eingedeutscht. Machen übrigens die
Amis noch viel häufiger - aber nicht das Eindeutschen.
Das amerikanische ist überhaupt ein MischMasch. Entstanden durch die
zahllosen Einwanderer.
Es ging mir um neuere Begriffe, die die Amis entsprechend aussprechen.
Die fragen nicht danach, wie es in der Herkunftssprache heißt.

Da sagt ja auch der ehemalige Gouverneur von Kalifornien "Frau Mörkel".

Detlef
Martina
2020-10-13 18:40:09 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Es gibt inzwischen viele Ausländer, die Restaurants betreiben. Ob die
alle wissen, wie die Zutaten *richtig* heißen?
Ich denke schon, denn ein Italiener, Spanier oder Thai weiß sicher, wie
sein nationales Gericht zubereitet wird und wie die Zutaten richtig
heissen.

Wogegen, wenn zB ein Deutscher oder ein Türke ein Chinarestaurant oder
eine Trattoria betreibt, es schon zu Mißverständnisse kommt.
Post by Detlef Meißner
Wäre mir auch egal, Hauptsache es schmeckt und die Speisekarte kann man
lesen.
:-)
Post by Detlef Meißner
Es ging mir um neuere Begriffe, die die Amis entsprechend aussprechen.
Die fragen nicht danach, wie es in der Herkunftssprache heißt.
Die Amis, die Du meinst, sind eh kulturlose Wilde.
Bedenke, wo die eigentlich herkommen;-)
Post by Detlef Meißner
Da sagt ja auch der ehemalige Gouverneur von Kalifornien "Frau Mörkel".
JaJa, der ewige Auslandssteirer:-)

lG.
Werner Tann
2020-10-14 07:48:18 UTC
Permalink
Post by Martina
Ich denke, ein Restaurantbetreiber sollte schon wissen, wie seine
Zutaten richtig heissen, denn sonst könnte man denken: "Wenn er schon
nicht weiß, wie das richtig heisst, wie ist dann erst seine Kochkunst?"
Wenn du "weiß" mit "ß" schreibst, kannst du keine Schweizerin in Wien
sein und musst "heißt" daher auch mit "ß" schreiben.
Martina
2020-10-14 15:58:10 UTC
Permalink
kannst du keine Schweizerin in Wien sein
wie kommst Du auf dieses dünne Brett?

Ich bin geborene Wienerin.
und musst "heißt" daher auch mit "ß" schreiben.
Im österreichischen Deutsch gilt beides.
nur das "sz" ist aus der Mode gekommen.

lG
Detlef Meißner
2020-10-14 16:11:04 UTC
Permalink
Post by Martina
kannst du keine Schweizerin in Wien sein
wie kommst Du auf dieses dünne Brett?
Ich bin geborene Wienerin.
und musst "heißt" daher auch mit "ß" schreiben.
Im österreichischen Deutsch gilt beides.
nur das "sz" ist aus der Mode gekommen.
Glaube ich nicht.
In A gilt WIMRE dieselbe Regelung für die ss/ß-Schreibung wie in D, nur
die CH macht eine Ausnahme.

Detlef
Martina
2020-10-14 17:44:52 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Glaube ich nicht.
In A gilt WIMRE dieselbe Regelung für die ss/ß-Schreibung wie in D,
In den Schulen, kann sein.
Aber über dieses Alter bin ich hinaus:-)

Aber es gilt nicht als falsch, die "alte" Rechtschreibung zu verwenden.
Anwendungszwang gibt es in AT nicht!

Aber manche Ösis schaffen nochnichtmal das.

https://tinyurl.com/zcgmjvn
siehe Absatz Akzeptanz der Rechtschreibreform/Österreich

BTW ist auch das "Deppenleerzeichen" IMO ein Unfug

Bloß, weil ein Haufen Merkbefreiter Schreib-/Leseschwäche haben, gleich
derlei einzuführen, halte ich über's Ziel hinausgeschossen.

https://deppenleerzeichen.de/darfs-ein-leerzeichen-mehr-sein/
http://www.deppenapostroph.info/apostrophitis/

Leider nimmt das sinnerfassende Lesen/Verstehen, die Allgemeinbildung
sowie der IQ immer mehr ab. Wo das enden soll, weiß der Geier.

lG
Werner Tann
2020-10-14 18:57:18 UTC
Permalink
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
In A gilt WIMRE dieselbe Regelung für die ss/ß-Schreibung wie in D,
In den Schulen, kann sein.
Aber über dieses Alter bin ich hinaus:-)
Aber es gilt nicht als falsch, die "alte" Rechtschreibung zu verwenden.
Anwendungszwang gibt es in AT nicht!
Das (scharf gesprochene) "ß" nach Diphtongen war in der alten
Rechtschreibung so obligatorisch, wie es das in der neuen ist.

"Heisst" ist seit mindestens 120 Jahren in DE und AT falsch.
Detlef Meißner
2020-10-14 19:22:04 UTC
Permalink
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
Glaube ich nicht.
In A gilt WIMRE dieselbe Regelung für die ss/ß-Schreibung wie in D,
In den Schulen, kann sein.
Auch im Bwehördendeutsch.
Post by Martina
Aber über dieses Alter bin ich hinaus:-)
Aber es gilt nicht als falsch, die "alte" Rechtschreibung zu verwenden.
Anwendungszwang gibt es in AT nicht!
Das ist richtig. Aber Vermischen von alter und neuer Rechtschreibung
macht sich nicht gut, besonders beim ss/ß.
Post by Martina
Aber manche Ösis schaffen nochnichtmal das.
Dass es Menschen gibt, die die Rechtschreibung nicht beherrschen, ist ja
nun wirklich nichts Neues.
Post by Martina
BTW ist auch das "Deppenleerzeichen" IMO ein Unfug
Kommt wohl aus dem Englischen.
Post by Martina
Bloß, weil ein Haufen Merkbefreiter Schreib-/Leseschwäche haben, gleich
derlei einzuführen, halte ich über's Ziel hinausgeschossen.
Wird ja nicht eingeführt, sondern manche machen es, weil sie es nicht
besser können/wissen.
Post by Martina
Leider nimmt das sinnerfassende Lesen/Verstehen, die Allgemeinbildung
sowie der IQ immer mehr ab. Wo das enden soll, weiß der Geier.
Sieht man doch: Zu mehr Abiturienten und Studenten.

BTW: Ob der IQ abnimmt, ist fraglich.

Detlef
Werner Tann
2020-10-15 06:54:09 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Martina
Aber es gilt nicht als falsch, die "alte" Rechtschreibung zu verwenden.
Anwendungszwang gibt es in AT nicht!
Das ist richtig. Aber Vermischen von alter und neuer Rechtschreibung
macht sich nicht gut, besonders beim ss/ß.
Sie schreibt "weiß", "heissen" und "Mißverständnisse". Das ist kein
Mischen von alter und neuer RS.
Detlef Meißner
2020-10-15 07:30:23 UTC
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Post by Martina
Aber es gilt nicht als falsch, die "alte" Rechtschreibung zu verwenden.
Anwendungszwang gibt es in AT nicht!
Das ist richtig. Aber Vermischen von alter und neuer Rechtschreibung
macht sich nicht gut, besonders beim ss/ß.
Sie schreibt "weiß", "heissen" und "Mißverständnisse". Das ist kein
Mischen von alter und neuer RS.
Ich habe mich auch nicht auf sie bezogen, sondern allgemein.

Detlef
Werner Tann
2020-10-15 09:13:35 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Das ist richtig. Aber Vermischen von alter und neuer Rechtschreibung
macht sich nicht gut, besonders beim ss/ß.
Sie schreibt "weiß", "heissen" und "Mißverständnisse". Das ist kein
Mischen von alter und neuer RS.
Ich habe mich auch nicht auf sie bezogen, sondern allgemein.
Ja, und sie hat sich auf sich bezogen und nicht auf allgemein.
Martina
2020-10-15 15:37:37 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Martina
BTW ist auch das "Deppenleerzeichen" IMO ein Unfug
Kommt wohl aus dem Englischen.
Post by Martina
Bloß, weil ein Haufen Merkbefreiter Schreib-/Leseschwäche haben, gleich
derlei einzuführen, halte ich über's Ziel hinausgeschossen.
Wird ja nicht eingeführt, sondern manche machen es, weil sie es nicht
besser können/wissen.
Post by Martina
Leider nimmt das sinnerfassende Lesen/Verstehen, die Allgemeinbildung
sowie der IQ immer mehr ab. Wo das enden soll, weiß der Geier.
Sieht man doch: Zu mehr Abiturienten und Studenten.
Ich erschrecke immer wieder, wie dürftig das Allgemeinwissen von 2
meiner Bekannten (beides G'studierte) ist. Beide haben zwar viel
gelernt (1x Theaterwissenschaft, 1x Medienwissenschaft), scheinen aber
für's normale Leben gänzlich unfähig zu sein.
Post by Detlef Meißner
BTW: Ob der IQ abnimmt, ist fraglich.
scheint bereits belegt zu sein:

https://tinyurl.com/yxtm9cc5
https://tinyurl.com/yadh3vol
https://tinyurl.com/y3wdcoyj
https://tinyurl.com/y47mjpsv

lG
Detlef Meißner
2020-10-15 16:49:45 UTC
Permalink
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
Post by Martina
BTW ist auch das "Deppenleerzeichen" IMO ein Unfug
Kommt wohl aus dem Englischen.
Post by Martina
Bloß, weil ein Haufen Merkbefreiter Schreib-/Leseschwäche haben, gleich
derlei einzuführen, halte ich über's Ziel hinausgeschossen.
Wird ja nicht eingeführt, sondern manche machen es, weil sie es nicht
besser können/wissen.
Post by Martina
Leider nimmt das sinnerfassende Lesen/Verstehen, die Allgemeinbildung
sowie der IQ immer mehr ab. Wo das enden soll, weiß der Geier.
Sieht man doch: Zu mehr Abiturienten und Studenten.
Ich erschrecke immer wieder, wie dürftig das Allgemeinwissen von 2
meiner Bekannten (beides G'studierte) ist. Beide haben zwar viel
gelernt (1x Theaterwissenschaft, 1x Medienwissenschaft), scheinen aber
für's normale Leben gänzlich unfähig zu sein.
Solche weltfremden Spezialisten hat es früher auch bereits gegeben.
Meist ein Zeichen besonderer Intelligenz.

Intelligenz hat ja nicht mit der Fähigkeit zu tun, das Lben zu
bewältigen, oft steht gerade die Intelligenz dem im Wege.
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
BTW: Ob der IQ abnimmt, ist fraglich.
https://tinyurl.com/yxtm9cc5
https://tinyurl.com/yadh3vol
https://tinyurl.com/y3wdcoyj
https://tinyurl.com/y47mjpsv
Oder man misst falsch, weil man alte Kriterien ansetzt, die heute nicht
mehr in dem Maße gelten.

Aber eins ist sicher: Die Dummheit kommt immer mehr zum Vorschein.

Detlef
Siegfrid Breuer
2020-10-15 21:17:00 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
BTW: Ob der IQ abnimmt, ist fraglich.
https://tinyurl.com/yxtm9cc5
https://tinyurl.com/yadh3vol
https://tinyurl.com/y3wdcoyj
https://tinyurl.com/y47mjpsv
Oder man misst falsch, weil man alte Kriterien ansetzt, die heute
nicht mehr in dem Maße gelten.
Das wird Teil der aktuellen Strategie sein. Gestern Abend kam auf
Arte der Film 'Enemy' von Denis Villeneuve, da wurde die erklaert:

|Kontrolle. Es geht immer nur um Kontrolle. Jede Diktatur hat eine
|Obsession. Und das wars. Im antiken Rom gab es Brot und Spiele
|fuer die Leute. Die Bevoelkerung wurde mit Unterhaltung bei Laune
|gehalten. Aber andere Diktaturen nutzen andere Strategien, um
|Ideen zu kontrollieren, das Wissen. Wie machen die das: Sie
|reduzieren die Bildung, sie begrenzen die Kultur, zensieren
|Information, sie zensieren jede Form individueller Ausdrucksweise.
|Es ist wichtig, das nicht zu vergessen, dass dies ein Muster ist,
|das sich in der Geschichte immer wiederholt.
|
|<https://www.arte.tv/de/videos/098016-000-A/enemy/>
|(bei Minute 4:54)
--
Post by Detlef Meißner
Wenn man bloed im Kopf ist, dann ist alles egal.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
[weissagt Ottmar Ohlemacher 2008 das Motto der Mehrheit der Buerger in
<http://reusenet.froehlich.priv.at/posting.php?msgid=%3C1aoyopdvid5p3$.f0d0xr5u941l$***@40tude.net%3E>]
-> das Wahrheitsministerium raet: <http://www.hinterfotz.de/boese.html> <-
und immer nur ARD+ZDF gucken:

Martina
2020-10-16 13:44:59 UTC
Permalink
Post by Siegfrid Breuer
Das wird Teil der aktuellen Strategie sein.
Ich vermute, da spielt auch die derzeitige Schulbildung mit.
Politische Bildung, Unterricht in Moral, Ethik etc fehlen gänzlich.

Das System kann eben Bürger, die alles hinterfragen, nicht gebrauchen.
Es ist den Obertanen halt lieber, das Volk schläft und nickt alles ab,
was von oben kommt.

Ich bin zwar keine Anhängerin von Verschwörungstheorien, aber einige
Tendenzen sehe ich doch am Horizont. Wirtschaftlich, finanziell
gebärdet sie die EU tatsächlich in Richtung Diktatur.

Auch einige andere Vorschriften, deren Sinn ich nur in diese Richtung
deuten kann.
Post by Siegfrid Breuer
Gestern Abend kam auf Arte der Film 'Enemy' von Denis Villeneuve,
|(bei Minute 4:54)
|<https://www.arte.tv/de/videos/098016-000-A/enemy/>
Downloadlink:
https://tinyurl.com/yyepgypm
Post by Siegfrid Breuer
Im antiken Rom gab es Brot und Spiele fuer die Leute.
heutzutage Fast Food und Smartphone :-)

lG
Werner Tann
2020-10-14 16:14:20 UTC
Permalink
Post by Martina
Post by Werner Tann
und musst "heißt" daher auch mit "ß" schreiben.
Im österreichischen Deutsch gilt beides.
nur das "sz" ist aus der Mode gekommen.
Haha. Beleg bitte.
Die Schweizer haben kein "ß". In AT hat die letzte Reform das "ß" nach
Diphtongen keineswegs abgeschafft oder es freigestellt, stattdessen
"ss" zu verwenden.
Werner Tann
2020-10-09 16:45:02 UTC
Permalink
Post by Martina
Der Duden ist nicht das Maß aller Dinge!
Hier in Österreich dient er eher zur Abschreckung.
Das will ich nicht sagen. Wir sind doch eine Volks... ähm ...
Sprachgemeinschaft. 8)
Martina
2020-10-09 19:15:55 UTC
Permalink
Post by Werner Tann
Wir sind doch eine Volks... ähm ...
Sprachgemeinschaft. 8)
Sollte eigentlich sein. Was das Hochdeutsche betrifft.

Aber ich höre trotzdem deutliche Unterschiede wenn man dem Volk auf's
Maul schaut. Regionale Dialekte ausgenommen.

Artikel (der, die, das), Betonung auf der falschen Silbe, unnötige
Doppelbezeichnungen, Nichtverschleifen von Umlauten, usw.

lG.
Werner Tann
2020-10-10 06:41:11 UTC
Permalink
Post by Martina
Aber ich höre trotzdem deutliche Unterschiede wenn man dem Volk auf's
Maul schaut. Regionale Dialekte ausgenommen.
Artikel (der, die, das), Betonung auf der falschen Silbe, unnötige
Doppelbezeichnungen, Nichtverschleifen von Umlauten, usw.
Deswegen sind's aber nicht zwei Sprachen. Es gibt das "Duden-Deutsch"
und das österreichische Deutsch, aber nicht "Deutsch" und
"Österreichisch".

Bin kein Fachmann, aber ähnlich wird es sich z. B. mit dem britischen,
dem US- und dem australischen Englisch verhalten. (Obwohl hier
tatsächlich des Öfteren in Übersetzungen vermerkt ist "aus dem
Amerikanischen", als wäre dies eine eigene Sprache. Halte ich für eine
falsche Begrifflichkeit.)
Werner Tann
2020-10-17 06:48:55 UTC
Permalink
Post by Werner Tann
Deswegen sind's aber nicht zwei Sprachen. Es gibt das "Duden-Deutsch"
und das österreichische Deutsch, aber nicht "Deutsch" und
"Österreichisch".
Gerade ist ein passener Artikel dazu erschienen:
https://www.derstandard.at/story/2000120531320/sprachforscher-dollinger-oesterreichisches-deutsch-sollte-man-feiern

Eine interessante Parallele zum kanadischen Englisch wird
festgestellt.
Martina
2020-10-17 17:23:57 UTC
Permalink
Post by Werner Tann
https://www.derstandard.at/story/2000120531320/sprachforscher-dollinger-oesterreichisches-deutsch-sollte-man-feiern
Trotz Standard guter Artikel
Post by Werner Tann
Eine interessante Parallele zum kanadischen Englisch wird
festgestellt.
Ich denke, jede Hochsprache wird über kurz oder lang nationalisiert.
Das hat aber mit Dialekt nix zu tun. Der ist immer lokal.

Aber ein einheitliches Hochdeutsch gibt es faktisch nicht (mehr), denn
mittlerweile gibt es nur mehr das germanische Deutsch ("ich gehe hoch")
und das öst. Deutsch ("ich gehe rauf").

BTW wenn ich als Österreicherin "hoch gehe" meine ich damit ganz was
anderes:-))

Der Österreicher sagt "Nabel"
Der Deutsche sagt "Bauchnabel"
Beim letzterem frage ich mich immer: Hat der Deutsche irgendwo einen
2ten Nabel weil er den "normalen" gar so hervorhebt? :-))

Nationalsprache bzw Dialekt müssen nicht unbedingt gefeiert werden,
jedoch gehören sie gepflegt, angewendet.. Es ist traurig, daß mehr und
mehr Nationalsprachen aussterben, eben weil sie nicht angewendet,
gepflegt werden. Es ist auch ein Identitätsproblem.

Auch von den jungen Österreichern, teilweise im ORF wird vermehrt das
germanische Deutsch verwendet, was mich schon stört.

Mit dem Verschwinden der Nationalsprache, dem Dialekt verschwindet auch
die gefühlte, nationale Identität wie ich hier in Wien leider bemerken
muß. Der massenhaft Zuzug von Wirtschafts-/Sozialmigranten verdrängt
aber in jedem Land die Nationalsprache.

lG
Detlef Meißner
2020-10-17 18:27:05 UTC
Permalink
Post by Martina
Post by Werner Tann
https://www.derstandard.at/story/2000120531320/sprachforscher-dollinger-oesterreichisches-deutsch-sollte-man-feiern
Trotz Standard guter Artikel
Post by Werner Tann
Eine interessante Parallele zum kanadischen Englisch wird
festgestellt.
Ich denke, jede Hochsprache wird über kurz oder lang nationalisiert.
Das hat aber mit Dialekt nix zu tun. Der ist immer lokal.
Aber ein einheitliches Hochdeutsch gibt es faktisch nicht (mehr), denn
mittlerweile gibt es nur mehr das germanische Deutsch ("ich gehe hoch")
und das öst. Deutsch ("ich gehe rauf").
BTW wenn ich als Österreicherin "hoch gehe" meine ich damit ganz was
anderes:-))
Wir auch!
Wir sagen hoch und rauf.
Post by Martina
Der Österreicher sagt "Nabel"
Der Deutsche sagt "Bauchnabel"
Beim letzterem frage ich mich immer: Hat der Deutsche irgendwo einen
2ten Nabel weil er den "normalen" gar so hervorhebt? :-))
Du pauschalisierst!
Regionale Unterschiede hat es in D schon immer gegeben.

Und wir sagen "Nabelschnur", nicht Bauchnabelschnur, und "Nabelbruch".

Allerdings gibt es auch den "Nabel der Welt".
Post by Martina
Nationalsprache bzw Dialekt müssen nicht unbedingt gefeiert werden,
jedoch gehören sie gepflegt, angewendet.. Es ist traurig, daß mehr und
mehr Nationalsprachen aussterben, eben weil sie nicht angewendet,
gepflegt werden. Es ist auch ein Identitätsproblem.
Auch von den jungen Österreichern, teilweise im ORF wird vermehrt das
germanische Deutsch verwendet, was mich schon stört.
Mit dem Verschwinden der Nationalsprache, dem Dialekt verschwindet auch
die gefühlte, nationale Identität wie ich hier in Wien leider bemerken
muß. Der massenhaft Zuzug von Wirtschafts-/Sozialmigranten verdrängt
aber in jedem Land die Nationalsprache.
Wieso, kommen die alle aus D?

Detlef
Martina
2020-10-19 14:06:48 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Wir auch!
Wir sagen hoch und rauf.
ich meinte "hochgehen" wie eine Bombe.
"die Wände hochgehen"
Post by Detlef Meißner
Regionale Unterschiede hat es in D schon immer gegeben.
Das schon. Aber was ich so via TV mitbekomme, vewenden so ziemlich alle
Deutschen die IMO unnötigen Doppelbezeichnungen.

zB wie Parmesankäse

Parmesan IST Käse!
Post by Detlef Meißner
Allerdings gibt es auch den "Nabel der Welt".
der liegt allerdings in Afrika
Post by Detlef Meißner
Wieso, kommen die alle aus D?
Natürlich nicht.

Die von mir erwähnten Wirtschafts-/Sozialmigranten kommen hauptsächlich
aus Drittländern wie Afghanistan, Syrien, Türkei etc.
Durch deren Zuzug sind alle europäischen Länder betroffen, nicht nur AT
und DE.

In öst.Schulen ist deutsch schon fast am Verschwinden. Auch unsere
jungen Ur-Österreicher übernehmen schon diesen Kauderwelsch.

BTW Mitteleuropäer betrachte ich auch nicht als Ausländer.

lG
Detlef Meißner
2020-10-19 15:03:21 UTC
Permalink
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
Wir auch!
Wir sagen hoch und rauf.
ich meinte "hochgehen" wie eine Bombe.
"die Wände hochgehen"
Klar, meinte ich auch. Wir sagen nicht "die Wände raufgehen"

Wir sagen aber "ich gehen die Treppe rauf" oder "ich gehe die Treppe hoch".
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
Regionale Unterschiede hat es in D schon immer gegeben.
Das schon. Aber was ich so via TV mitbekomme, vewenden so ziemlich alle
Deutschen die IMO unnötigen Doppelbezeichnungen.
zB wie Parmesankäse
Parmesan IST Käse!
Es gibt auch Parmesanchips.
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
Allerdings gibt es auch den "Nabel der Welt".
der liegt allerdings in Afrika
Nö, der bin ich. ;-)
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
Wieso, kommen die alle aus D?
Natürlich nicht.
Die von mir erwähnten Wirtschafts-/Sozialmigranten kommen hauptsächlich
aus Drittländern wie Afghanistan, Syrien, Türkei etc.
Durch deren Zuzug sind alle europäischen Länder betroffen, nicht nur AT
und DE.
In öst.Schulen ist deutsch schon fast am Verschwinden. Auch unsere
jungen Ur-Österreicher übernehmen schon diesen Kauderwelsch.
Heißt es nun der oder das Kauderwelsch?

Detlef
Martina
2020-10-19 18:26:29 UTC
Permalink
Wir sagen aber "ich gehen die Treppe rauf" oder "ich gehe die Treppe hoch".>
Also bist Du 2sprachig:-)

Bei "gefragt - gejagt" im ARD höre ich von A. Bommes nur Ersteres.
Es gibt auch Parmesanchips.
That's different
Ausserdem grauslich *würg*
der liegt allerdings in Afrika
Nö, der bin ich. ;-)
Schön mal einen Egoisten zu treffen
Ich dachte schon, ich bin die Einzige hier:-)
Heißt es nun der oder das Kauderwelsch?
lt. Duden ein neutrum, also "das" Kauderwelsch, ein Kofferwort

Kaudern „Zwischenhandel treiben, makeln“,
Welsch, Geheimsprache (Rotwelsch) fahrender Händler und Hausierer
https://de.wikipedia.org/wiki/Kauderwelsch

Manchamal auch als Türkendeutsch bekannt "Kommst Du Kino?"

lG.
Detlef Meißner
2020-10-19 23:18:58 UTC
Permalink
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
Heißt es nun der oder das Kauderwelsch?
lt. Duden ein neutrum, also "das" Kauderwelsch, ein Kofferwort
Kaudern „Zwischenhandel treiben, makeln“,
Welsch, Geheimsprache (Rotwelsch) fahrender Händler und Hausierer
https://de.wikipedia.org/wiki/Kauderwelsch
Manchamal auch als Türkendeutsch bekannt "Kommst Du Kino?"
Kauderwelsch gab es aber bereits vorher.

Detlef
Christina Kunze
2020-10-20 07:01:32 UTC
Permalink
Post by Martina
Ausserdem grauslich *würg*
"Ausserdem" ist nur in der Schweiz richtig. Du schreibst wohl gern
ausländisch?
Post by Martina
Manchamal
Sagt man so in Österreich?

chr
Martina
2020-10-20 15:04:30 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Martina
Ausserdem grauslich *würg*
"Ausserdem" ist nur in der Schweiz richtig. Du schreibst wohl gern
ausländisch?
Post by Martina
Manchamal
Sagt man so in Österreich?
Natürlich nicht

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten:-)

lG
Christina Kunze
2020-10-20 06:59:57 UTC
Permalink
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
Wir auch!
Wir sagen hoch und rauf.
ich meinte "hochgehen" wie eine Bombe.
"die Wände hochgehen"
Das sind regionale Gepflogenheiten, und mir kommen mit meiner
norddeutschen Sozialisation auch österreichische Ausdrücke sonderbar
vor. Deshalb werde ich sie nicht für falsch halten, denn ich weiß, dass
sie in ihrem regionalen Kontext richtig sind.

Du machst das etwas anders. Du schaust mit Deinem österreichischen
Deutsch auf den gesamten deutschen Sprachraum und findest alles falsch,
was nicht Deinem Regiolekt entspricht.

Wir könnten froh sein, dass es mehrere Sprachvarianten gibt, sie kennen
und gezielt unsere eigene benutzen.
Keine von denen ist "unnötig", "falsch" oder so. Sie sind das nur aus
Deiner Perspektive, die im Hinblick auf binnendeutsche
Sprachgepflogenheiten eine Außenseiterperspektive ist.
Post by Martina
Das schon. Aber was ich so via TV mitbekomme, vewenden so ziemlich alle
Deutschen die IMO unnötigen Doppelbezeichnungen.
zB wie Parmesankäse
In meinem Berliner Umfeld sagt das niemand, jeder weiß ja, was Parmesan
ist, und wozu zwei Silben mehr sprechen?

Möglicherweise hat man anfangs dazugesagt, dass es Käse ist, als das
noch nicht alle wussten. Aber die ITalienbegeisterung in Deutschland ist
schon so viele Jahrzehnte alt, dass die Bedeutung von Parmesan
inzwischen durchgesickert sein sollte.

Nach Österreich mögen Elemente italienischer Kultur geografisch bedingt
früher gekommen sein als beispielsweise an die Nordseeküste, dort ist
man evtl. in Bezug auf dänische Besonderheiten im natürlichen Vorteil.

Sich darüber aufzuregen, bringt wenig und schafft Fronten, wo keine sind.

chr
Detlef Meißner
2020-10-20 07:18:07 UTC
Permalink
Post by Christina Kunze
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
Wir auch!
Wir sagen hoch und rauf.
ich meinte "hochgehen" wie eine Bombe.
"die Wände hochgehen"
Das sind regionale Gepflogenheiten, und mir kommen mit meiner
norddeutschen Sozialisation auch österreichische Ausdrücke sonderbar
vor. Deshalb werde ich sie nicht für falsch halten, denn ich weiß, dass
sie in ihrem regionalen Kontext richtig sind.
Ich habe mal für ein Buch, aufgelegt in Wien, die 2. Korrektur gelesen
und dabei etliche Fehler, vorwiegend im Ausdruck, angemerkt. Allerdings
gibt es da wohl ein "Wörterbuch für die Wiener Sprache", so dass etliche
meiner Korrekturen wieder verworfen wurden.

Detlef
Werner Tann
2020-10-20 07:59:51 UTC
Permalink
Post by Detlef Meißner
Ich habe mal für ein Buch, aufgelegt in Wien, die 2. Korrektur gelesen
und dabei etliche Fehler, vorwiegend im Ausdruck, angemerkt. Allerdings
gibt es da wohl ein "Wörterbuch für die Wiener Sprache", so dass etliche
meiner Korrekturen wieder verworfen wurden.
Einen Wiener Verlag, der einen Piefke lektorieren lässt, finde ich
originell. Wer war das? Bestimmt so ein Ein-Mann-Unternehmen im
Souterrain.
Detlef Meißner
2020-10-20 08:26:00 UTC
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Ich habe mal für ein Buch, aufgelegt in Wien, die 2. Korrektur gelesen
und dabei etliche Fehler, vorwiegend im Ausdruck, angemerkt. Allerdings
gibt es da wohl ein "Wörterbuch für die Wiener Sprache", so dass etliche
meiner Korrekturen wieder verworfen wurden.
Einen Wiener Verlag, der einen Piefke lektorieren lässt, finde ich
originell.
Ich schrieb was von 2. Korrektur.
Außedem sollte das Buch auch in D verkauft werden.

Davon mal abgesehen waren auch noch ein paar Rechtschreibfehler drin.
Post by Werner Tann
Wer war das? Bestimmt so ein Ein-Mann-Unternehmen im
Souterrain.
Ja und? Das Buch erschien außerdem in einer Reihe in einem größeren
norddeutschen Verlag.

Detlef
Christina Kunze
2020-10-20 19:13:14 UTC
Permalink
Post by Werner Tann
Post by Detlef Meißner
Ich habe mal für ein Buch, aufgelegt in Wien, die 2. Korrektur gelesen
und dabei etliche Fehler, vorwiegend im Ausdruck, angemerkt. Allerdings
gibt es da wohl ein "Wörterbuch für die Wiener Sprache", so dass etliche
meiner Korrekturen wieder verworfen wurden.
Einen Wiener Verlag, der einen Piefke lektorieren lässt, finde ich
originell. Wer war das? Bestimmt so ein Ein-Mann-Unternehmen im
Souterrain.
:-)
Als ich mal einen (literarischen) Text für einen Schweizer Auftraggeber
übersetzen sollte, habe ich ihn vorher darauf hingewiesen, dass ich mein
nördliches Deutsch schreibe und das fremd wirken kann (es ging nicht nur
um den reinen Ausdruck, sondern auch um die Assoziationen, die den
Formulierungen zugrundeliegen). War für ihn ok, aber beim Lektorat kamen
zahlreiche Vorschläge, die ich einfach ablehnen musste, damit es eine
konsistente Sprache blieb.

chr

Martina
2020-10-20 15:06:49 UTC
Permalink
Post by Martina
Post by Detlef Meißner
Wir auch!
Wir sagen hoch und rauf.
ich meinte "hochgehen" wie eine Bombe.
"die Wände hochgehen"
Das sind regionale Gepflogenheiten, und mir kommen mit meiner norddeutschen
Sozialisation auch österreichische Ausdrücke sonderbar vor. Deshalb werde ich
sie nicht für falsch halten, denn ich weiß, dass sie in ihrem regionalen
Kontext richtig sind.
Du machst das etwas anders. Du schaust mit Deinem österreichischen Deutsch
auf den gesamten deutschen Sprachraum und findest alles falsch, was nicht
Deinem Regiolekt entspricht.
Wir könnten froh sein, dass es mehrere Sprachvarianten gibt, sie kennen und
gezielt unsere eigene benutzen.
Keine von denen ist "unnötig", "falsch" oder so. Sie sind das nur aus Deiner
Perspektive, die im Hinblick auf binnendeutsche Sprachgepflogenheiten eine
Außenseiterperspektive ist.
Post by Martina
Das schon. Aber was ich so via TV mitbekomme, vewenden so ziemlich alle
Deutschen die IMO unnötigen Doppelbezeichnungen.
zB wie Parmesankäse
In meinem Berliner Umfeld sagt das niemand, jeder weiß ja, was Parmesan ist,
und wozu zwei Silben mehr sprechen?
Eben
...dass die Bedeutung von Parmesan inzwischen
durchgesickert sein sollte.
Denke ich auch
Sich darüber aufzuregen, bringt wenig und schafft Fronten, wo keine sind.
Wo regt sich hier wer auf??

lG
Ignatios Souvatzis
2020-10-20 14:54:54 UTC
Permalink
Post by Martina
Der Österreicher sagt "Nabel"
Der Deutsche sagt "Bauchnabel"
Beim letzterem frage ich mich immer: Hat der Deutsche irgendwo einen
2ten Nabel weil er den "normalen" gar so hervorhebt? :-))
Zumindest die Hebräerin. Details der Nabelfrage hat Tailsteak in
Leftoversoup diskutiert:

http://www.leftoversoup.com/archive.php?num=469

-is
Stephan Herrmann
2020-10-10 08:04:15 UTC
Permalink
Post by Martina
konnte ich in meinem DUDEN nicht nachweisen
Der Duden ist nicht das Maß aller Dinge!
Das wird sicher auch niemand behaupten und ist wohl auch
nicht sein Anspruch.
Post by Martina
Hier in Österreich dient er eher zur Abschreckung.
lG
--
Stephan Herrmann
Loading...