Discussion:
Wiedergelesen: Ulrici, Geheimer Start
(zu alt für eine Antwort)
Ignatios Souvatzis
2017-08-02 05:40:53 UTC
Permalink
Seit Jahren machen sich Bücherschränke breit, und seit einer Weile
hat auch unser Bushaltestellensupermarkt im Foyer ein Tauschregal.
Da findet sich so manches Schätzchen aus meiner Jugend (also von
meiner Elterngeneration gekauft).

Neulich nahm ich Ulricis Geheimen Start mit, den ersten Band der
Reihe "Raumschiff Monitor". Für die, die sich nicht daran erinnern
oder zu jung sind: ca. 5 durchaus unterschiedlich charakterisierte
Jugendliche machen gemeinsam Urlaub an der französischen Küste,
stoßen auf auf die geheime Anlage eines Privatwissenschaftlers,
und werden zu seinen Assistenten, als sein ursprünglicher Assistent
ihn niederschlägt und mit dem Prototyp seines Raumschiffes flüchtet.

Jugendabenteuer mit SF-Elementen, die nicht absurder sind, als
vieles, was für Erwachsene produziert wird und teilweise mit durchaus
realer Physik und Chemie erklärt. Es wäre amüsant zu lesen, wenn
da nicht die einzige weibliche Hauptrolle wäre.

Das Mädchen ist durchaus sympathisch, intelligent etc., hat aber
keine andere Rolle als den Jungs Frühstück zu machen, sonst würden
sie im Zelt ja verhungern. Und das ist auch die einzige Begründung,
warum sie ins Raumschiff mitdarf.

Widerlichste Maskulinistenpropaganda. "Selbst, wenn Mädels nicht
blöd sind, sind sie nur für den Haushalt zu gebrauchen." Mit sowas
mussten große Teile meiner Generation aufgewachsen.

(Ich habe sowas an anderer Stelle als den "Schlumpfineneffekt"
beschrieben gesehen.)

-is
--
A medium apple... weighs 182 grams, yields 95 kcal, and contains no
caffeine, thus making it unsuitable for sysadmins. - Brian Kantor
Andreas Mattheiss
2017-08-02 18:24:37 UTC
Permalink
Hallo,

o ja, der Professor Charivari ...
Post by Ignatios Souvatzis
Jugendabenteuer mit SF-Elementen, die nicht absurder sind, als
vieles, was für Erwachsene produziert wird und teilweise mit durchaus
realer Physik und Chemie erklärt. Es wäre amüsant zu lesen, wenn
da nicht die einzige weibliche Hauptrolle wäre.
Da schlug die Phantasie Funken. Natürlich ist da eine Mange an "willing
suspension of disbelief", aber hey ... Da ist am Schluss des Bandes auch
noch eine Art Lexikon, in dem die etwas komplizierteren Dinge erklärt
werden. Bei künstlicher Schwerkraft etc. heißt es da: das ist Professor
Charivaris Geheimnis. Ist doch nett. Und das Allermeiste hat ja auch
wirklich ganz gut zur realen Physik gepasst.
Post by Ignatios Souvatzis
Das Mädchen ist durchaus sympathisch, intelligent etc., hat aber
keine andere Rolle als den Jungs Frühstück zu machen, sonst würden
sie im Zelt ja verhungern. Und das ist auch die einzige Begründung,
warum sie ins Raumschiff mitdarf.
Widerlichste Maskulinistenpropaganda. "Selbst, wenn Mädels nicht
blöd sind, sind sie nur für den Haushalt zu gebrauchen." Mit sowas
mussten große Teile meiner Generation aufgewachsen.
Ja, das kann man so sehen; die Charaktere sind markant gezeichnet, aber
auch sehr starr; eine Entwicklung findet gar nicht statt. Aber dann ist es
eben auch ein Jugendabenteuerbuch, in dem man vielleicht wirklich etwas
stärker auftragen muß. Und: das waren die späten 70er. Klar,
theoretisch hatten damals Mädchen seit mindestens zehn Jahren schon etwas
anderes tun dürfen als Stricken und, ähm, Frühstück machen. Aber so,
wie es bestimmt eine Menge Jugendbücher gab, die in das andere Extrem
fielen, war das halt eines, das dann doch der Adenauerzeit noch verbunden
war. Jedenfalls war sie so gut entworfen, daß sich bestimmt der eine oder
andere Leser in Tati verknallt hat ;-)

Übrigens sind die Banditen auch ziemlich stereotyp gezeichnet. Das wurde
dann bei Giganto besser; der Ragamuffin hatte ja, wie sich am Schluß
herausstellte, durchaus nachvollziehbare Gründe für seine Uebeltaten.
Aber eben, auch nach zig Ferien an der Cote d'Azur waren es immer noch
Jungs/Mädchen.

Ulrici hat auch noch eine andere kleine Reihe mit dieser Crew
geschrieben, später. Der Standard fiel aber enorm ab.

Den originalen Monitor und Giganto finde ich aber trotzdem super.
Irgendwie auch heute noch, wenn ich die Zeit entsprechend zurückdrehe.

mfg
Andreas
--
ACE RIMMER: Just had to say one last goodbye!
Christian Weisgerber
2017-08-02 21:06:59 UTC
Permalink
Post by Andreas Mattheiss
Und: das waren die späten 70er.
_Geheimer Start_ ist von 1971.
https://de.wikipedia.org/wiki/Rolf_Ulrici#Raumschiff_Monitor
Post by Andreas Mattheiss
Klar, theoretisch hatten damals Mädchen seit mindestens zehn
Jahren schon etwas anderes tun dürfen als Stricken und, ähm,
Frühstück machen. Aber so, wie es bestimmt eine Menge Jugendbücher
gab, die in das andere Extrem fielen, war das halt eines, das dann
doch der Adenauerzeit noch verbunden war.
Es gab damals keine Jugendbücher. Es gab JUNGENbücher und MÄDCHENbücher.
In den Jungenbüchern kamen Mädchen kaum vor. Mädchenbücher habe ich
damals keine gelesen.
Post by Andreas Mattheiss
Ulrici hat auch noch eine andere kleine Reihe mit dieser Crew
geschrieben, später. Der Standard fiel aber enorm ab.
Weltraumklipper. Mein Eindruck war, dass er einfach keine Ideen
mehr hatte.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Stephan Seitz
2017-08-07 11:58:15 UTC
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Andreas Mattheiss
Ulrici hat auch noch eine andere kleine Reihe mit dieser Crew
geschrieben, später. Der Standard fiel aber enorm ab.
Weltraumklipper. Mein Eindruck war, dass er einfach keine Ideen
mehr hatte.
Gabs dann nicht noch eine Detektivserie, die rein auf der Erde
spielte?

Shade and sweet water!

Stephan
--
| Stephan Seitz E-Mail: stse+***@fsing.rootsland.net |
| Public Keys: http://fsing.rootsland.net/~stse/keys.html |
Andreas Mattheiss
2017-08-07 19:23:05 UTC
Permalink
Hallo,
Post by Stephan Seitz
Gabs dann nicht noch eine Detektivserie, die rein auf der Erde
spielte?
gab es: lief unter dem offensichtlichen Titel "Superhirn", mit unserem
Lieblingsklugscheißer und der Rasselbande. Die Qualität - o jeh, grottig.

mfg
Andreas
--
RIMMER: This is a haircut designed for action, not poncing around in. It
may be a bit severe, a bit too green beret, but you are how you look,
and I look like a complete and total tit!
Peter J. Holzer
2017-08-02 23:19:07 UTC
Permalink
Post by Andreas Mattheiss
Ja, das kann man so sehen; die Charaktere sind markant gezeichnet, aber
auch sehr starr; eine Entwicklung findet gar nicht statt.
ACK.
Post by Andreas Mattheiss
Aber dann ist es eben auch ein Jugendabenteuerbuch, in dem man
vielleicht wirklich etwas stärker auftragen muß. Und: das waren die
späten 70er.
Frühe 70er. Geheimer Start ist nach meinen Notizen 1971 erschienen.
(Gelesen habe ich es vermutlich 1975/76).

hp
--
_ | Peter J. Holzer | Fluch der elektronischen Textverarbeitung:
|_|_) | | Man feilt solange an seinen Text um, bis
| | | ***@hjp.at | die Satzbestandteile des Satzes nicht mehr
__/ | http://www.hjp.at/ | zusammenpaßt. -- Ralph Babel
Ignatios Souvatzis
2017-08-04 06:06:49 UTC
Permalink
Post by Peter J. Holzer
Post by Andreas Mattheiss
Ja, das kann man so sehen; die Charaktere sind markant gezeichnet, aber
auch sehr starr; eine Entwicklung findet gar nicht statt.
ACK.
Post by Andreas Mattheiss
Aber dann ist es eben auch ein Jugendabenteuerbuch, in dem man
vielleicht wirklich etwas stärker auftragen muß. Und: das waren die
späten 70er.
Frühe 70er. Geheimer Start ist nach meinen Notizen 1971 erschienen.
(Gelesen habe ich es vermutlich 1975/76).
Keine Entschuldigung, zumindest was die einzelne Vorzeigefrau/mädchen
(Schlumpfine halt) angeht. Das hatte Kästner schon 42 Jahre früher
(Pony Hütchen in "Emil und die Detektive"), und stärkere (und vor
allem: mehrere) Mädchenrollen im "35. Mai".

Von Astrid Lindgren (Pippi Langstrump: 1945) jetzt mal ganz zu
schweigen. Oder Kläbers Roter Zora und ihrer Bande, 1941.

-is
Christian Weisgerber
2017-08-02 17:35:48 UTC
Permalink
Subject: Wiedergelesen: Ulrici, Geheimer Start
Raumschiff Monitor! Mein Einstieg in die Science Fiction. Allerdings
mit Band 3, den Rest habe ich erst etwas später gefunden.

Die Preisfrage, die damals uns Leser bewegt hat: Wie spricht sich
Ulrici aus: -ki, -zi, -či?
Jugendabenteuer mit SF-Elementen, die nicht absurder sind, als
vieles, was für Erwachsene produziert wird und teilweise mit durchaus
realer Physik und Chemie erklärt.
Naja. Bei ein paar Dingen mag Ulrici reale Entwicklungen aufgegriffen
haben (der künstliche Regen oder die Hologramm-Nachricht in einem
der späteren Bände), aber meistens hat man den Eindruck, dass er
einfach Zauberei aus dem Ärmel schüttelt und nur notdürftig, wenn
überhaupt, mit Technobabble plausibilisiert. Raumschiff Monitor war
da noch einigermaßen bodenständig. Bei der Nachfolgeserie Erdschiff
Giganto dreht er dann völlig ab.
Widerlichste Maskulinistenpropaganda. "Selbst, wenn Mädels nicht
blöd sind, sind sie nur für den Haushalt zu gebrauchen." Mit sowas
mussten große Teile meiner Generation aufgewachsen.
Ich glaube nicht, dass Ulrici dieses Gesellschaftsbild propagieren
wollte, sondern er hat einfach das damalige, moderne(!) wiedergegeben.
Wenn dich sowas aus den 1970ern auf die Palme bringt, dann willst
du nichts aus den 1950ern oder früher lesen.

Und ja, die völlig überkommenen Gesellschaftsbilder machen alte
Romane und Filme zunehmend ungenießbar - was auch eine faszinierende
Einsicht ist.
--
Christian "naddy" Weisgerber ***@mips.inka.de
Peter J. Holzer
2017-08-02 23:09:35 UTC
Permalink
["Followup-To:" header set to de.rec.sf.misc.]
Post by Christian Weisgerber
Subject: Wiedergelesen: Ulrici, Geheimer Start
Raumschiff Monitor! Mein Einstieg in die Science Fiction.
Yeah! Ich habe die Bücher vor 2, 3 Jahren im Keller meiner Eltern
gesucht, aber nicht mehr gefunden. Ich fürchte, ich muss sie mir wieder
kaufen :-).
Post by Christian Weisgerber
Die Preisfrage, die damals uns Leser bewegt hat: Wie spricht sich
Ulrici aus: -ki, -zi, -či?
Keine Ahnung, aber ich habe immer die letzte Aussprache verwendet.
Post by Christian Weisgerber
Jugendabenteuer mit SF-Elementen, die nicht absurder sind, als
vieles, was für Erwachsene produziert wird und teilweise mit durchaus
realer Physik und Chemie erklärt.
Naja. Bei ein paar Dingen mag Ulrici reale Entwicklungen aufgegriffen
haben (der künstliche Regen oder die Hologramm-Nachricht in einem
der späteren Bände), aber meistens hat man den Eindruck, dass er
einfach Zauberei aus dem Ärmel schüttelt und nur notdürftig, wenn
überhaupt, mit Technobabble plausibilisiert.
Das Attogramm Treibstoff, das Haie vergrößert?

Immerhin, so lernt man als Neunjähriger die SI-Präfixe.

Sein "Mikrowellenherd" (der nach der Beschreibung eher ein
Induktionsherd war) war natürlich schon nicht mehr so neu:
http://www.hjp.at/sf/ideas/induction-cooking.rxml
Post by Christian Weisgerber
Raumschiff Monitor war da noch einigermaßen bodenständig. Bei der
Nachfolgeserie Erdschiff Giganto dreht er dann völlig ab.
Davon habe ich nur mehr den ersten Band gekauft^Wschenken lassen.
Ich glaube, ich habe mir den zweiten und vielleicht dritten Band noch
ausgeborgt, aber das war mir zu blöd.
Post by Christian Weisgerber
Widerlichste Maskulinistenpropaganda. "Selbst, wenn Mädels nicht
blöd sind, sind sie nur für den Haushalt zu gebrauchen." Mit sowas
mussten große Teile meiner Generation aufgewachsen.
Habe ich jetzt nicht mehr so in Erinnerung, aber Tati war irgendwie
schon ein bisschen doof.
Post by Christian Weisgerber
Ich glaube nicht, dass Ulrici dieses Gesellschaftsbild propagieren
wollte, sondern er hat einfach das damalige, moderne(!) wiedergegeben.
Ob das damals noch so modern war?

Aber mehr gestört hat mich damals, dass man den Bösewichten auf 100 m
angesehen hat, dass sie böse waren. Wenn das der Fall war, warum hat
Professor Charivari sie angestellt?

Etwas später hat mich das dann in TKKG genervt: Da wird das Aussehen von
einer neuen Figur geschildert und Du weißt sofort, ob das ein Guter oder
ein Bößer ist ... (und meine Tante hat uns sowas geschenkt? Offenbar nie
selber gelesen)
Post by Christian Weisgerber
Wenn dich sowas aus den 1970ern auf die Palme bringt, dann willst
du nichts aus den 1950ern oder früher lesen.
Und ja, die völlig überkommenen Gesellschaftsbilder machen alte
Romane und Filme zunehmend ungenießbar - was auch eine faszinierende
Einsicht ist.
Ja. Ich bin seit langem der Meinung, dass SF für nichts besser brauchbar
ist, als als Spiegel seiner Entstehungszeit.

hp
--
_ | Peter J. Holzer | Fluch der elektronischen Textverarbeitung:
|_|_) | | Man feilt solange an seinen Text um, bis
| | | ***@hjp.at | die Satzbestandteile des Satzes nicht mehr
__/ | http://www.hjp.at/ | zusammenpaßt. -- Ralph Babel
Jan Junghanns
2017-10-09 17:09:35 UTC
Permalink
Post by Christian Weisgerber
Post by Ignatios Souvatzis
Neulich nahm ich Ulricis Geheimen Start mit, den ersten Band der
Reihe "Raumschiff Monitor". Für die, die sich nicht daran erinnern
oder zu jung sind: ca. 5 durchaus unterschiedlich charakterisierte
Jugendliche machen gemeinsam Urlaub an der französischen Küste,
stoßen auf auf die geheime Anlage eines Privatwissenschaftlers,
und werden zu seinen Assistenten, als sein ursprünglicher Assistent
ihn niederschlägt und mit dem Prototyp seines Raumschiffes flüchtet.
Widerlichste Maskulinistenpropaganda. "Selbst, wenn Mädels nicht
blöd sind, sind sie nur für den Haushalt zu gebrauchen." Mit sowas
mussten große Teile meiner Generation aufgewachsen.
Ich glaube nicht, dass Ulrici dieses Gesellschaftsbild propagieren
wollte, sondern er hat einfach das damalige, moderne(!) wiedergegeben.
Wenn dich sowas aus den 1970ern auf die Palme bringt, dann willst
du nichts aus den 1950ern oder früher lesen.
Vielleicht findet sich ja jemand, der die Geschichten umschreibt, wo
dann die Mädchen das Raumschiff fliegen und der Junge das Essen macht,
wie es heute üblich ist. Den widerlichen Rassismus aus Lindgrens "Pippi
Langstrumpf" mit dem "N*gerkönig" hat man ja auch umgeschrieben.

Vielleicht gibt es ja demnächst in den Verlagen neben dem Lektor noch
den Modernisierer, der alte Romane um chauvinistischen Ballast
erleichtert? Interessant wären "Die drei Musketierinnen" oder "Die
Gräfin von Monte Christo". Vor ein paar Jahren hat die Evangelische
Kirche ja auch die "Bibel in gerechter Sprache" veröffentlicht, in der
Gott weiblich ist und die Apostel zu Apostelinnen werden. Man muss eben
mit der Zeit gehen, wenn man LeserInnen locken will.
Post by Christian Weisgerber
Und ja, die völlig überkommenen Gesellschaftsbilder machen alte
Romane und Filme zunehmend ungenießbar - was auch eine faszinierende
Einsicht ist.
Mülltonne existiert?

Jan
Juergen Barsuhn
2017-10-09 20:56:55 UTC
Permalink
Am 09.10.2017 um 19:09 schrieb Jan Junghanns:

....
.... Vor ein paar Jahren hat die Evangelische
Kirche ja auch die "Bibel in gerechter Sprache" veröffentlicht, in der
Gott weiblich ist und die Apostel zu Apostelinnen werden. Man muss eben
mit der Zeit gehen, wenn man LeserInnen locken will.
Offenbar eines der vielen Bücher, das du nicht gelesen hast. Trotzdem
führst du darüber flotte Sprüche, so wie auch bei anderen Themen in
dieser Newsgroup. Versuch es doch mal mit fundierten Beiträgen statt mit
Stänkern.

Gruß
Jürgen

Loading...