Discussion:
Aehnlich Neal Stephenson
(zu alt für eine Antwort)
Andreas Kronsbein
2004-06-06 10:09:00 UTC
Permalink
Hallo zusammen,

welche Bücher könnt ihr empfehlen, die ähnlich Neal Stephensons
"Cryptonomicon" sind? "Snow Crash" von ihm fand ich auch bemerkenswert.

Danke und schönen Sonntag
Richard Blume
2004-06-06 10:17:30 UTC
Permalink
Hallo,

snow crash ist toll- und da gibts aber auch noch ein weiteres Buch,
das ich sehr mag, nämlich "Diamond Age". Darin bekommt ein Mädchzen
der Unterschicht ein geklautes Erziehungsprogramm eines reichen
Mädchens in die Hand... Sehr interessant und natürlich eine soziale
Utopie.

Du müsstest aber vielleicht auch sagen, was genau Dich an den
genannten Büchern ansprach- zwischen Cryptonomicon und Snow Crash
liegen Welten... Dann könnte man Dir vielleicht auch einen anderen
Autor empfehlen. Wenn Dir an Cryptonomicon die naturwissenschaftlichen
Aspekte gefielen, kannst Du Dir mal Rudy Ruckers "Weisses Licht"
ansehen, das ist mathematische SF, wenn Dir mehr die Aktionelemente
Spass machten, kannst Dur Greg Egan mal anlesen, zum Beispiel "Qual",
dfarin gehts um die Entdeckung der universellen Welttheorie mit ein
paar komischen Aspekten, jeder Menge GLaubensfragen und mit ein paar
interessanten sozialen Aspekten... Wobei Greg Egan sprachlich nicht
mit Stephenson mithalten kann aus meiner Sicht.

Alles Gute,
Richard
--
Das Bewusstsein bestimmt das Sein. (Hegel)
Das Sein bestimmt das Bewusstsein. (Marx)
Das Design bestimmt das Bewusstsein. (Joop)
Andreas Kronsbein
2004-06-06 13:02:00 UTC
Permalink
Hallo Richard,
Post by Richard Blume
Hallo,
snow crash ist toll- und da gibts aber auch noch ein weiteres Buch,
das ich sehr mag, nämlich "Diamond Age". Darin bekommt ein Mädchzen
der Unterschicht ein geklautes Erziehungsprogramm eines reichen
Mädchens in die Hand... Sehr interessant und natürlich eine soziale
Utopie.
Mhm, das kommt mir entfernt bekannt vor.

(Btw: Der Otherland-Zyklus war auch nicht schlecht)
Post by Richard Blume
Autor empfehlen. Wenn Dir an Cryptonomicon die naturwissenschaftlichen
Aspekte gefielen, kannst Du Dir mal Rudy Ruckers "Weisses Licht"
ansehen, das ist mathematische SF, wenn Dir mehr die Aktionelemente
Scheint gut zu sein.
Post by Richard Blume
interessanten sozialen Aspekten... Wobei Greg Egan sprachlich nicht
mit Stephenson mithalten kann aus meiner Sicht.
Schade, dann kommt der wohl weniger in Frage.

Bis denn

Andreas
Richard Blume
2004-06-06 13:48:22 UTC
Permalink
Moin,
Post by Andreas Kronsbein
Mhm, das kommt mir entfernt bekannt vor.
Lesen! :)
Post by Andreas Kronsbein
(Btw: Der Otherland-Zyklus war auch nicht schlecht)
Ja, allerdings sind die Bücher ein wenig zu teuer geraten und ich mag
eigentlich Geschichten die in einem Band abgehandelt werden...
Post by Andreas Kronsbein
Post by Richard Blume
interessanten sozialen Aspekten... Wobei Greg Egan sprachlich nicht
mit Stephenson mithalten kann aus meiner Sicht.
Schade, dann kommt der wohl weniger in Frage.
Nur wenn meine Sicht auch deine wäre- soll heissen: Lies es halt
einfach- wenn du nach 50 Seiten keine Lust mehr hast, kannst Du es ja
wieder weglegen. Es gibt da schon aufregende Ideen drin, zum Beispiel
Superreiche die sich genetisch vollkommen aus dem menschlichen Genom
verabschieden...

Ich mochte Cryptonomicon übrigens überhaupt nicht und habe bei Seite
400 oder so entnervt aufgegeben. An Stephenson schätze ich die Dynamik
und Geschwindigkeit die er in Snow Crash zeigt...

cu,
Richard
Daniel Marcel Eichler
2004-06-06 10:38:37 UTC
Permalink
Post by Andreas Kronsbein
welche Bücher könnt ihr empfehlen, die ähnlich Neal Stephensons
"Cryptonomicon" sind? "Snow Crash" von ihm fand ich auch bemerkenswert.
Eine weitere Idee waere Diamond Age, auch von Stephenson. Handelt
uebrigens von einem Nano-Technisch aufgerüstetem Interaktivem Buch, also
ein netter ausblick auf künftige Ebooks :)

Ansonsten gibt es auch einen Nachfolge-Zyklus zu Cryptonomicon, wo vor
kurzem der erste Band erschienen ist.

Dann gibt es noch den Klassiker des Cyber-Punk (falls es dir bei Snow
Crash um diesen Aspekt ging), Neuromancer (Triologie).

Ansonsten, welche Buecher suchst du den exakt? ;)


mfg

Daniel
Andreas Kronsbein
2004-06-06 12:58:00 UTC
Permalink
Hallo Daniel,
Post by Daniel Marcel Eichler
Eine weitere Idee waere Diamond Age, auch von Stephenson. Handelt
uebrigens von einem Nano-Technisch aufgerüstetem Interaktivem Buch, also
ein netter ausblick auf künftige Ebooks :)
Ah, hört sich gut an...
Post by Daniel Marcel Eichler
Ansonsten gibt es auch einen Nachfolge-Zyklus zu Cryptonomicon, wo vor
kurzem der erste Band erschienen ist.
Gut zu wissen
Post by Daniel Marcel Eichler
Dann gibt es noch den Klassiker des Cyber-Punk (falls es dir bei Snow
Crash um diesen Aspekt ging), Neuromancer (Triologie).
Werd ich mal probieren
Post by Daniel Marcel Eichler
Ansonsten, welche Buecher suchst du den exakt? ;)
Wenn ich das wüsste. Gut am Cryptonomicon gefallen hat mir z.B. die
Kombination aus Computertechnologie mit dem Schatzsuchethema.

Vor allem auch, weil da mal endlich Unix/Linux als BS in einem Roman
thematisiert wird ;-)

Ausserdem kann der Mann wirklich schreiben. Sein Stil ist echt ein Genuss.

Andreas
Richard Blume
2004-06-06 13:50:10 UTC
Permalink
Moin,
Post by Andreas Kronsbein
Post by Daniel Marcel Eichler
Dann gibt es noch den Klassiker des Cyber-Punk (falls es dir bei Snow
Crash um diesen Aspekt ging), Neuromancer (Triologie).
Werd ich mal probieren
Gibson mag ich persönlich nicht- humorlos und oft langatmig...
ausserdem schwurbelt der (soll heissen: pathetisch- blumige Sprache).

cu,
Richard
Daniel Marcel Eichler
2004-06-06 15:09:49 UTC
Permalink
Post by Andreas Kronsbein
Post by Daniel Marcel Eichler
Ansonsten, welche Buecher suchst du den exakt? ;)
Wenn ich das wüsste. Gut am Cryptonomicon gefallen hat mir z.B. die
Kombination aus Computertechnologie mit dem Schatzsuchethema.
Also wohl eigentlich die Mischung aus Technik und Abenteuer. Dann duerfte
Science Fiction doch allgemein interessanter sein?
Post by Andreas Kronsbein
Ausserdem kann der Mann wirklich schreiben. Sein Stil ist echt ein Genuss.
Stimmt :)


mfg

Daniel
Richard Blume
2004-06-07 05:55:43 UTC
Permalink
Hiho,
Post by Daniel Marcel Eichler
Science Fiction doch allgemein interessanter sein?
Du meisnt, wir sollten auf news:de.rec.sf.misc hinweisen? :)

cu,
Richard
--
Das Bewusstsein bestimmt das Sein. (Hegel)
Das Sein bestimmt das Bewusstsein. (Marx)
Das Design bestimmt das Bewusstsein. (Joop)
Jens Schubert
2004-06-07 12:36:35 UTC
Permalink
Post by Andreas Kronsbein
Post by Daniel Marcel Eichler
Ansonsten gibt es auch einen Nachfolge-Zyklus zu Cryptonomicon, wo vor
kurzem der erste Band erschienen ist.
Gut zu wissen
Nennt sich "The Baroque Cycle". Bisher sind zwei von drei Bänden
(zumindest auf Englisch) erschienen - "Quicksilver" und "The Confusion".
Ich kenne bisher nur "Quicksilver", muß aber sagen, daß ich nach der
durch's Cryptonomicon aufgebauten Erwartungshaltung einigermaßen
enttäuscht bin. Der Roman dümpelt so vor sich hin; vielleicht liegt es
an meiner Doofheit, aber einen druchgängigen roten Faden konnte ich
bisher nicht entdecken. Außerdem ist Stephenson Schreibe längst nicht
so bissig wie im Cryptonomicon.
Post by Andreas Kronsbein
Wenn ich das wüsste. Gut am Cryptonomicon gefallen hat mir z.B. die
Kombination aus Computertechnologie mit dem Schatzsuchethema.
Evtl. solltest Du mal einen Blick auf das Duo Douglas Preston und
Lincoln Child riskieren. Die beiden werden sicher nie einen
Literaturnobelpreis bekommen, aber unterhalten können sie wunderbar.
Insbesondere "Riptide" (Hightech-Schatzsuche) und "The Ice Limit"
(Bergung eines riesigen Meteroriten bei Kap Hoorn) haben mir ziemlich
viel Spaß gemacht.
Post by Andreas Kronsbein
Ausserdem kann der Mann wirklich schreiben. Sein Stil ist echt ein Genuss.
Hmmm. Wenn Du Dich nicht grundsätzlich auf Romane mit technischem Touch
einschießt und Spaß an schrägen "Historien"schinken hast, kann ich Dir
da nur wärmstens "Lemprières Wörterbuch" von Lawrence Norfolk ans Herz
legen. Vom Stil her ist das so ziemlich das Wortgewaltigste, das mir
bisher untergekommen ist - aber Achtung: Es geht recht gemütlich los,
also nicht bereits nach 30 Seiten an die Seite legen!

Gruß,
Jens
Andreas Kronsbein
2004-06-07 19:16:00 UTC
Permalink
Tach,
Post by Jens Schubert
Evtl. solltest Du mal einen Blick auf das Duo Douglas Preston und
Lincoln Child riskieren. Die beiden werden sicher nie einen
Literaturnobelpreis bekommen, aber unterhalten können sie wunderbar.
Insbesondere "Riptide" (Hightech-Schatzsuche) und "The Ice Limit"
(Bergung eines riesigen Meteroriten bei Kap Hoorn) haben mir ziemlich
viel Spaß gemacht.
Das scheint auch nach meinem Geschmack zu sein
Post by Jens Schubert
Hmmm. Wenn Du Dich nicht grundsätzlich auf Romane mit technischem Touch
einschießt und Spaß an schrägen "Historien"schinken hast, kann ich Dir
da nur wärmstens "Lemprières Wörterbuch" von Lawrence Norfolk ans Herz
legen. Vom Stil her ist das so ziemlich das Wortgewaltigste, das mir
bisher untergekommen ist - aber Achtung: Es geht recht gemütlich los,
also nicht bereits nach 30 Seiten an die Seite legen!
"Lemprieres Wörterbuch" fand ich auch absolut klasse. Wirklich eine
haarsträubende Geschichte mit schrägen Charakteren.

Könnte ich eigentlich mal wieder aus dem Schrank holen

Bis denn

Andreas

Lesen Sie weiter auf narkive:
Loading...